"Eine Aufgabe, die ungeheuer wichtig ist"

Dieser Tage jagt ein Neujahrempfang den anderen und so gaben sich kürzlich auch die Füssener Blaulicht-Organisationen die Ehre, ihre Mitglieder im großen Saal der Sparkasse Allgäu am Maximiliansplatz zu einem Empfang zu laden. Wobei schließlich auch deutlich wurde, dass die, „die Tag und Nacht für andere da sind“, wie der Sprecher der Blaulicht-Organisationen in Füssen, Michael Wagner, betonte, sich dementsprechend anscheinend einer recht hohen Wertschätzung seitens der Politik erfreuen.

So statteten dem Festakt nicht nur die drei amtierenden Füssener Bürgermeister Paul Iacob, Uschi Lax und Adalbert Guggemos sowie das ehemalige Stadtoberhaupt Paul Wengert einen Besuch ab, sondern auch die bayerische Justizministerin Beate Merk sowie die stellvertretende Landrätin Angelika Schorer. Wie der bei dieser Veranstaltung sozusagen als Gastgeber fungierende stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Allgäu, Manfred Kreisle, waren dabei auch alle anderen Festredner voll des Lobes für die rund 60 versammelten „engagierten Menschen, die sich in den Dienst der Allgemeinheit stellen.“ Im Zuge dessen hob Beate Merk zum Beispiel hervor, dass die teilweise ehren- und teilweise hauptamtlichen Mitglieder der Füssener Blaulicht-Organisationen Wasserwacht, Bergwacht, Feuerwehr, Polizei, Technisches Hilfswerk und Rotes Kreuz nicht nur „verlässlich sind und schnell“, sondern das auch noch „zu jeder Zeit.“ Zudem betonte sie: „Sie erfüllen alle eine Aufgabe, die ungeheuer wichtig ist.“ Daher sei der Einsatz der Blaulicht-Organisationen „für uns alle unbezahlbar.“ Ähnlich lobend äußerte sich anschließend auch Füssens erster Bürgermeister Paul Iacob über die zum großen Teil ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer, die zumeist „im richtigen Moment Hilfe für die Bevölkerung“ leisteten. Wie Merk würdigte auch er allgemein das Ehrenamt als Einrichtung. Außerdem sprach er den Blaulicht-Organisationen Füssens ein großes Lob für deren „gutes Miteinander und die gute Symbiose“ aus, die bei diesen herrsche. Und dann bedankte er sich „bei ihnen allen.“ Ebenfalls ein dickes „Dankeschön, dass sie immer zur Stelle sind“, richtete Angelika Schorer an die Adresse der Vertreter der Füssener Blaulicht-Organisationen. Darüber hinaus forderte sie: „Es muss noch mehr Wertschätzung fürs Ehrenamt erfolgen“, wobei ihrer Meinung nach speziell „dieses Ehrenamt“ viel abverlange. Daher wünschte sie schließlich auch dem Vertreter der Bundeswehr unter den Gästen, „dass sie bei allen Einsätzen wohlbehalten zurückkommen.“

Auch interessant

Meistgelesen

Die Freiheit eines Christen
Die Freiheit eines Christen
Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Spezieller Jahrgang macht den Direktor stolz
Spezieller Jahrgang macht den Direktor stolz
Sex-Attacke auf 15-Jährige
Sex-Attacke auf 15-Jährige

Kommentare