Wasserwacht Weißensee feiert ihr Jubiläum und ehrt Gründungsmitglieder für ihr Engagement

Seit 50 Jahren für die Gemeinschaft da

+
Für ihre langjährige Zugehörigkeit zum Verein ehrt die Wasserwacht zahlreiche jährige Mitglieder. Darunter sind auch elf Frauen und Männer die schon bei der Gründung dabei waren.

Weißensee – Überrascht war der Dritte Bürgermeister der Stadt Füssen jetzt beim 50-jährigen Jubiläum der Wasserwacht Weißensee, dass „so viele Gründungsmitglieder da sind“.

Ihnen sprach Andreas Ullrich deshalb seine „Hochachtung“ aus. Kein Wunder, dass vor allem die elf Frauen und Männer, die der Wasserwacht Weißensee bereits seit einem halben Jahrhundert angehören und deshalb mit 17 weiteren Mitgliedern für ihre langjährige Vereinstreue geehrt wurden, an diesem feierlichen Abend im Mittelpunkt standen. 

Nicht nur der seit gut einer Woche amtierende Vorstand mit seinem neuen ersten Vorsitzenden Christian Buhl zeichnete in erster Linie dafür verantwortlich, dass dieser Festakt, den Fabian Strodl, Christoph Buschmann und Reinhard Böck musikalisch umrahmten, recht runde Sache geworden war. 

Schließlich habe man sich unmittelbar nach dem Seefest im Sommer mit dem damaligen Vorsitzenden Klaus Gürtler zusammengesetzt und dabei überhaupt erst entschieden, in diesem Jubiläumsjahr solch eine große Feier zu organisieren, verriet Buhl am Rande. Die Vorbereitungen liefen also schon lange vor seiner Wahl zum Vereinschef. Bei den Mitgliedern kam die Feier gut an, war doch der Saal voll. Dank der langen Vorlaufzeit war es den Veranstaltern wohl auch gelungen, rechtzeitig eine ganze Reihe Ehrengäste einzuladen, von denen der Wasserwacht außer Ullrich insbesondere der Kreisgeschäftsführer des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK), Thomas Hofmann, großes Lob aussprach. 

Während Ullrich das „Glück, dass es sie gibt“ betonte, unterstrich Hofmann unter anderem, dass er „wahnsinnig stolz auf die Wasserwacht Weißensee“ sei. Der BRK-Geschäftsführer äußerte zudem seinen „großen Respekt für so viele Jahre unermüdlicher Tätigkeit für die Gesellschaft“, die von der Existenz der Wasserwacht viele Vorteile habe. Nachdem er diesbezüglich vor allem das Stichwort „Sicherheit“ erwähnt hatte, übergab Hofmann Buhl unter dem kräftigen Applaus der Festbesucher „500 Euro in einem Kuvert“. 

Freude am Helfen 

Der erste Vorsitzende hatte in seiner Rede zuvor von der „Freude am Helfen und an der Rettung von Menschenleben“ gesprochen, die die Hauptmotive dafür gewesen seien, dass sich „die ersten Leute vor 50 Jahren zusammengetan“ hätten, um die Wasserwacht Weißensee zu gründen. Anhand von zahlreichen Highlights skizzierte der langjährige erste Vorsitzende Willi Strodl schließlich die Chronik der Wasserwacht, womit der offizielle Teil des Abends zu Ende ging.

lex

Meistgelesen

Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
"Wichtiger als der Karneval"
"Wichtiger als der Karneval"
ATV überschlägt sich
ATV überschlägt sich
Der Landkreis greift durch
Der Landkreis greift durch

Kommentare