Keine Verletzten

Fachingsumzug in Schwangau: Polizei schießt auf mutmaßlichen Drogendealer

+
Ein Streifenbeamter eröffnet das Feuer auf einen der mutmaßlichen Drogendealer, als der eine Waffe zieht.

Schwangau - Schockmoment während des Schwangauer Faschingsumzuges: Bei der Kontrolle von zwei mutmaßlichen Drogendealern in der Füssener Straße hat ein Polizist der PI Füssen auf einen der Verdächtigen geschossen, traf den Mann aber nicht. Zuvor soll einer der Männer eine Waffe gezogen haben.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei boten ein 24- und 29-jähriger Mann Besuchern des Faschingsumzuges Drogen an. Die Zuschauer informierten daraufhin die im Einsatz befindlichen Polizeibeamten. 

Bei einer anschließenden Kontrolle der beiden Tatverdächtigen durch Streifenbeamten der Polizeiinspektion Füssen gegen 14 Uhr in der Füssener Sraße soll der 24-Jährige eine Schusswaffe gezogen und diese auf einen der Polizeibeamten gerichtet haben. 

Sein Streifenkollege gab daraufhin einen Schuss in Richtung des 24-Jährigen ab, der den Mann aber verfehlte. Die beiden Verdächtigen wurden im Anschluss durch die eingesetzten Beamten überwältigt. Sie blieben unverletzt, die beiden Streifenbeamten zogen sich leichte Verletzungen zu.

Die Beamten stellten schließlich zwei Schreckschusswaffen bei den beiden mutmaßlichen Dealern sicher. Beide konnten nicht den für das Führen dieser Waffe erforderlichen kleinen Waffenschein vorweisen.

Im Zuge der Schussabgabe kam es laut der Pressestelle des Polizeipräsidium Schwaben Süd/West in Kempten zu keiner Gefährdung Unbeteiligter. Der Schwangauer Faschingsumzug wurde nicht beeinträchtigt.

Die beiden leicht betrunkenen Männer wurden vorläufig festgenommen. Der Kriminaldauerdienst Memmingen hat die Ermittlungen wegen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte aufgenommen.

Die Kriminalpolizei Memmingen bittet in diesem Zuge unter der Telefonnummer 08331/1000 um Zeugenhinweise:

Vor allem interessiert die Ermittler:

-  Wer hat den Vorfall wahrgenommen? 

- Wem wurden von den Männern vor 14 Uhr Betäubungsmittel angeboten oder hat einen Verkauf beobachtet?

Die beiden Männer sind 24 und 29 Jahre alt, waren unmaskiert/ungeschminkt und trugen eine dunkle Oberbekleidung. Beide haben kurze Haare und sind von normaler Statur. 

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona-Krise: Ausschuss übernimmt die Aufgaben des Füssener Stadtrats
Corona-Krise: Ausschuss übernimmt die Aufgaben des Füssener Stadtrats
Füssens neuer Bürgermeister Max Eichstetter im Interview:"Ich fühle mit den Bürgern"
Füssens neuer Bürgermeister Max Eichstetter im Interview:"Ich fühle mit den Bürgern"
Corona-Pandemie: 12. ABK Allgäuer Radltour wird auf 2021 verschoben
Corona-Pandemie: 12. ABK Allgäuer Radltour wird auf 2021 verschoben
Coronavirus im Ostallgäu: Weitere Erkrankte – weitere Todesfälle
Coronavirus im Ostallgäu: Weitere Erkrankte – weitere Todesfälle

Kommentare