Bodenständig und innovativ

Zum 50. Geburtstag stellt die Füssener Firma Zetka ihre neue Chronik vor 

+
Startjahr 1968: Für zwei Paare begann eine unternehmerische Erfolgsgeschichte. Bei der Buchvorstellung zum Jubiläum von Zetka wurden Edeltraud und Heinz Zettlmeier (v.r.) gemeinsam mit Hanne und Sepp-Heino Kallenbach als mutige Existenzgründer oft fotografiert.

Füssen – Auf der langen Bar im Festspielhaus fanden an deren Ende gleich mehrere Kartons mit Büchern ihren Platz. Gäste der Feierstunde zum Jubiläum der Firma Zetka griffen zu und hielten ein rundum gelungenes Werk in Händen.

Beschrieben werden die vergangenen 50 Jahre, in denen zwei mutige Männer mit ihren Familien in einer Garage ein inzwischen weltweit bekanntes Allgäuer Unternehmen gegründet und dessen Entwicklung forciert haben. „ZETKA 50 Jahre – 50 Geschichten“ ist zwar auf den ersten Blick ein Band wie jede Chronik, doch letztlich doch viel mehr. 

Den Beiträgen in der Chronik, das auf 104 Seiten Firmengeschichte Revue passieren lässt, wurde ein kurzes Statement vorangestellt, in dem Matthias Bihler betont: „Für mich persönlich ist Zetka ein Musterbeispiel für ein familiengeführtes mittelständisches Hightech-Unternehmen.“ Wer sich die zahlreichen (Schwarzweiß-)Fotos aus dem Arbeitsalltag der Belegschaft näher anschaut und dabei den einen oder anderen Mitarbeiter etwas näher kennen lernt, merkt schnell: Es geht bei Zetka lebendig auf der damals mit Investition des letzten verfügbaren Pfennigs eingeschlagenen Erfolgsschiene weiter. 

Eine leise Ahnung von den kommenden Jahren des von Heinz Zettlmeier und Sepp-Heino Kallenbach ins Leben gerufenen Geschäftsmodells, das innovativ zur heutigen Mikrotechnik führte, erhielten die Gäste bei der als „Vernissage“ bezeichneten Buchpräsentation im Foyer des Festspielhauses. Dabei blieben die ehemaligen und derzeitigen Führungskräfte wie Peter Fischer nicht unter sich, sondern feierten in lockerer Atmosphäre gemeinsam mit ihren Fachkräften. 

Als „Hausherr“ verbeugte sich eingangs Manfred Rietzler vor der versammelten Zetka-Mannschaft, die er als „häufigen und gern gesehenen Gast“ beschrieb. Zetka sei eine ebenso bodenständige wie innovative Firma, so Rietzler. Das Unternehmen sorge für eine „Expansion der kleinen Teile“, die äußerst präzise gefertigt sind und daher von Kunden aus unterschiedlichen Branchen stark nachgefragt werden. Was Zetka-Know-how in der Lage sei zu schaffen, „ist dafür notwendig, dass überhaupt jedes Auto und jedes Gerät funktionieren kann“. 

Rietzler zog in seiner Ansprache Parallelen zu seiner eigenen beruflichen Vergangenheit als Ideenentwickler und meinte: „Das Potenzial von Zetka ist noch nicht erschöpft.“ 

Viel Lob 

Ex-Firmenchef Klaus Zettlmeier wiederum wurde die Aufgabe zuteil, ebenso wie der aus der Schweiz stammende Autor Christoph Zurfluh über die Entstehungsgeschichte zu diesem besonderen Buch zu berichten. Sie taten dies in launigen Worten. Dass Buchproduktion ebenfalls harte Arbeit ist, wurde dennoch für die Zuhörer deutlich. Über großes Lob für ihr gestalterisches Know-how, das von der kleinen Bühne herab ausgesprochen wurde, durfte sich Nicole Laubacher freuen.

An diesem Nachmittag war sie, wie zu hören war, erstmals in Füssen. Autor Zurfluh hingegen führte Interviews vor Ort. Er dankte für die „vertrauensvolle und freundliche Zusammenarbeit“. 

Gute Zusammenarbeit

„Die Welt braucht Menschen mit Ideen“, sagte Bürgermeister Paul Iacob (SPD). „Dass beide Familien zusammengehalten haben, war die Basis dafür, dass eine Firma mit vielen neuen Arbeitsplätzen aufgebaut werden konnte, die unsere Stadt bereichert“, unterstrich Iacob. Der Rathauschef wies ausdrücklich auf die gute Zusammenarbeit von Zetka mit der Stadtverwaltung hin. 

Laut Klaus Zettlmeier ist das Buch, das jeder Mitarbeiter geschenkt bekommt, auch eine Würdigung für seinen Vater. Heinz Zettlmeier feiert in diesem Jahr nicht nur das Firmenjubiläum, sondern auch seinen 80. Geburtstag. Seine Laufbahn begann übrigens als Konstrukteur bei Bihler in Halblech. 

Im Vorwort von Matthias Bihler heißt es: Er sah in den 1960ern „das große Potenzial der Stanzbiegeteile und konstruierte mit Unterstützung von Bihler Werkzeuge für Bihler-Maschinen“.   Erhältlich ist der in Blau eingebundene Band in Füssener Buchhandlungen sowie bei der Firma Zetka selbst.

cf

Auch interessant

Meistgelesen

Sulzberger Nachwuchsfeuerwehr räumt ab
Sulzberger Nachwuchsfeuerwehr räumt ab
Die Lady Gaga der bayerischen Politik
Die Lady Gaga der bayerischen Politik
Illegaler Aufenthalt, Sozialleistungsbetrug und Urkundenfälschung
Illegaler Aufenthalt, Sozialleistungsbetrug und Urkundenfälschung
30-Jährige stirbt bei Autounfall
30-Jährige stirbt bei Autounfall

Kommentare