Das Brauchtum erhalten

Trauchgauer Trachtenverein "D‘Älpler" blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück

+
Die Trauchgauer Älper beim Gaufest in der Wies.

Trauchgau – Auf die Geschehnisse in ihrem Trachtenverein haben jetzt „D´Älpler Trauchgau“ während ihrer Jahreshauptversammlung zurückgeblickt.

Vorstand Gregor Vollmair lobte dabei das schneidige Auftreten der Trauchgauer Gruppen angefangen von den Kleinsten bis zu den Senioren. In seinem Rückblick konnte Vollmair Erfreuliches vom Gaufest in der Wies berichten. 212 Älpler nahmen am Umzug teil und durften den Meistpreis mit nach Trauchgau nehmen. Daneben stehen die Orte für die kommenden Gautrachtenfeste des Oberen Lechgauverbands schon fest. 

Das Fest im kommenden Jahr findet in Prem statt, im Jahr darauf ist Buching der Ausrichter, 2021 gastiert das Fest in Hopferau, 2022 ist Weißensee an der Reihe und 2023 gastiert es in Urspring und im Jahr darauf in Wildsteig. Außerdem freute sich der Vorstand darüber, dass zwölf neue Mitglieder dem Verein beitraten. 

Nachdem Josef Sieber einen positiven Kassenbericht des vergangenen Jahres verlesen hatte, berichteten Simone Köllemann und Natalie Sieber über die ereignisreiche Vereinsarbeit der Aktiven. Zu deren Höhenpunkten zählten sie unter anderem das Preisplatteln der Aktiven und Jugend in Füssen, sowie das Kalkofenfest, die Messe an der Wasserscheide und als besonderes Erlebnis die Gauwallfahrt zur Wieskirche. 

Auf das Preisplatteln ging anschließend Vorplattler Johannes Grieser ausführlicher ein. Er lobte das gelungene Abschneiden beim Aktiven Preisplatteln. Hier sicherte sich die Gruppe den zweiten Platz. Außerdem erkämpfte sich Moritz Köpf den Sieg bei den „Buba” und Monika Schratt bei den „Mädla”. Grieser lobte seine 20 „Mädla” und 19 Buben auch für deren Probenfleiß sowie den Besuch der zahlreichen Veranstaltungen. Diesem Lob schloss sich auch Jugendleiter Max Vollmair an. Er fügte hinzu, dass die 31 „Mädla” und 19 „Buba” 38 Proben absolviert hatten. 

Beim Jugend Preisplatteln in Füssen holte die Gruppe außerdem den fünften Platz. Bei den Einzelwertungen erkämpfte sich zudem Christine Pfeiffer bei den „Mädla” bis 13 Jahre den ersten Platz. Den Sieg holte sich auch Barbara Sieber bei den „Mädla” bis 17 Jahren. 

Ausverkaufte Vorstellungen

Auf das Theater ging anschließend Anton Schratt, Theater- und Brauchtumswart, ein. Er berichtete über das jüngste Theaterstück, bei dem es der Theatergruppe gelungen sei, wieder für zahlreiche ausverkaufte Vorstellungen zu sorgen. Daneben verfügt der Verein zur Zeit über fünf Musikgruppen, wie Musikwartin Stefanie Schratt informierte. 

Im Anschluss dankte Halblechs zweiter Bürgermeister, Hans-Peter Kristen, dem Verein für seine wertvolle Arbeit zur Erhaltung des Brauchtums sowie seiner Jugendarbeit. „Unsere Jugend ist die Zukunft, um das Brauchtum zu erhalten und die Heimat mit Leben zu erfüllen“, betonte dann auch Vorstand Gregor Vollmann in seinem Schlusswort.

ms

Auch interessant

Meistgelesen

Ostallgäuer Schulleiter wegen Unterschlagung verurteilt
Ostallgäuer Schulleiter wegen Unterschlagung verurteilt
Füssener Swap-Geschäfte: Jurist Dr. Jochen Weck im Kreisbote-Interview
Füssener Swap-Geschäfte: Jurist Dr. Jochen Weck im Kreisbote-Interview
Kommt die Maut für den Fernpass?
Kommt die Maut für den Fernpass?
Mehr Eigenverantwortung auf der Piste
Mehr Eigenverantwortung auf der Piste

Kommentare