Suche nach abgestürztem Flugzeug

Wasserretter proben den Ernstfall

+
Die Übung auf dem Forggensee verlangt den Einsatzkräften einiges ab.

Landkreis – Ein über dem See abgestürztes Bundeswehr-Flugzeug und ein Motorboot mit brennendem Motor waren das Szenario einer Übung des K-Wasserrettungszugs Schwaben 2 (K-WRZ Schwaben 2) der DLRG am Samstag auf dem Forggensee.

Der Zug setzt sich aus mehreren Teilkomponenten, unter anderem mit den DLRG-Gliederungen aus dem Allgäu, zusammen. So stellt der DLRG Kreisverband Kaufbeuren/Ostallgäu die Zugführung und einen Bootstrupp, Sonthofen steuert den Zugtrupp bei und von Memmingen kommt ein Tauchtrupp.

Wasserwacht übt den Ernstfall

Weitere Komponenten des Wasserrettungszuges kommen aus Leipheim und Dillingen. Die Aufgabe bestand darin, mögliche Überlebende des Absturzes zu suchen sowie die auf dem See treibenden Wrackteile des Flugzeugs und zwei Kisten mit verloren gegangenem Spezialwerkzeug zu bergen. Erschwerend kam noch ein Motorboot mit brennendem Motor hinzu. Auf diesem befanden sich mehrere Personen, die es zu retten galt. Organisiert und vorbereitet wurde die Übung vom Führungsstab des Kreisverbandes Kaufbeuren/Ostallgäu und den entsprechenden Stellen.

 An der Übung beteiligten sich auch die Wasserwacht und die Feuerwehr aus Füssen sowie die Wasserschutzpolizei Füssen und Kempten mit je einer Bootsbesatzung. Somit konnte auch die Zusammenarbeit und Kommunikation unterschiedlicher Organisationen geprobt werden.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Fit für erholsamen Schlaf
Fit für erholsamen Schlaf
In den Startlöchern
In den Startlöchern
Ein "gewaltiger Rückgang"
Ein "gewaltiger Rückgang"
"Im Vorhof zum Paradies"
"Im Vorhof zum Paradies"

Kommentare