Füssen Tourismus und Marketing stellt das Programm von "Füssen goes Jazz" vor

Marla Glen kommt nach Füssen

+
The Magic of Santana

Füssen – Mit hoher Qualität knüpft „Füssen goes Jazz 2017“ von Freitag, 4. August, bis Sonntag, 6. August, an die Programme der vergangenen Jahre an.

Für das Musikfestival kommen die stimmgewaltige Marla Glen und die Gruppe „The Magic of Santana“ in die Lechstadt. Hier werden auch Jesper Munk und Root Bootleg zu hören sein. Die Zeiten ändern sich: Während über die ersten Programme von „Füssen goes Jazz“ der Mantel des Schweigens gelegt werden sollte, wurde das Programm für das Festival 2017 jetzt offiziell vorgestellt. 

Das kann mit hoher Qualität an die begeisternde Performance der beiden Vorjahre mit Julia Neigel und Konstantin Wecker – um nur zwei große Namen zu nennen – anknüpfen. Mit der stimmgewaltigen Marla Glen und der Gruppe „The Magic of Santana“, die am Samstag, 5. August, abends im Klosterhof gastieren, sind noch nicht einmal alle Highlights genannt. In Füssen stellt sich auch Jesper Munk vor.

Der Auftritt des Münchener Vollblutmusikers hat am Freitag, 4. August, um 22.30 Uhr, ebenso ein Sternesiegel verdient wie das Gospelkonzert mit Big Mama & The Golden Six, die zum Ausklang des Festivals am Sonntag, 6. August, um 11.30 Uhr, ebenfalls im Klosterhof, spielen. Sollte es regnen, dann sind in der Franziskanerkirche die Gospels und Soulnummern zu genießen, erklärte Katja Kalbantner. Die Managerin von Füssen Tourismus und Marketing (FTM) zeichnet in diesem Sommer erneut im Duett mit Sabina Rieger fürs Programm und die Organisation verantwortlich. 

Werbung für die Stadt

Bis auf das große Doppel-Konzert mit Marla Glen und die Gruppe „Magic of Santana“ am Samstagabend muss sich das Publikum keine Tickets besorgen. Das Festival ist wieder umsonst und draußen. Der Grund: „Füssen goes Jazz“ macht Werbung für die kleine Stadt und zieht Leute extra zu den drei Festivaltagen hierher, ist sich Tourismusdirektor Stefan Fredlmeier sicher. 

Ermöglicht wird dieses „FTM-Highlight der Saison“ nicht allein durch den Hauptsponsor EWR. „Wir werden von Hoteliers unterstützt und von vielen anderen Betrieben“, freut sich Sabina Riegger. Musik in der Altstadt Unterteilt ist „Füssen goes Jazz“ wieder in ein Tages- und Abendprogramm. Die Musiker werden am Schrannenplatz, am Brotmarkt, in der Fußgängerzone Reichenstraße und – ein Idyll für Konzertgenuss – im Sonnengarten des Hotels Sonne ihr Können zeigen. 

Dort wollen am Samstag ab 13.30 Uhr Max Kinker und seine Band rhythmisch variabel ihre Fangemeinde noch weiter vergrößern. Die zahlreichen Instrumentalisten bieten dabei keinen Freejazz, sondern ein reizvolles musikalisches Crossover, in dem sich Stile vermischen. Als heißer Tipp für die Freunde von Jazz, wie er traditionell intoniert wird, gilt der schon legendäre Walter Catulla. Zu genießen ist sein sensibles Gitarrenspiel am Freitag, 13 Uhr, und am Samstag, 15 Uhr, am Brotmarkt. 

Bleibt noch ein wichtiger Hinweis von Füssen Tourismus und Marketing: „The Magic of Santana“ wird angekündigt in der Besetzung mit Alex Ligertwood und Tony Lindsay, die mit dem großen Carlos im Studio waren und auch auf der Konzertbühne standen. Weitere Informationen zu dem Musikfestival finden Interessierte im Internet unter www.fuessen.de. Karten für die Samstagabendkonzerte gibt es für 35 Euro bei Füssen Tourismus und Marketing und www.muenchenticket.de.

Das Tagesprogramm:

Freitag, 4. August

Schrannenplatz: 13 Uhr: Little Miss Umpha & The Ragtigers; 15.30 Uhr: Trio Tzigane Brotmarkt: 13 Uhr: Walter Catulla; 15.30 Uhr: Die Drahtzieher Reichenstraße: 13 Uhr: Die Drahtzieher; 16 Uhr: Little Miss Umpha & The Ragtigers Sonnengarten (Hotel Sonne): 17 Uhr: Brenda Boykin & Jan Luley Samstag, 5. August

Schrannenplatz: 12.30 Uhr: Toni Lill & Band; 16 Uhr: Gfreeze Brotmarkt: 13 Uhr: M&M; 15.30 Uhr: Walter Catulla Reichenstraße: 13 Uhr: Matthias Heiligensetzer; 16.30 Uhr: M&M Sonnengarten (am Hotel Sonne): 13.30 Uhr: Max Kinker & Band; 16 Uhr: Franz Greiter & Band Der Eintritt ist frei

cf

Auch interessant

Meistgelesen

Vom Produzent zum Direktor
Vom Produzent zum Direktor
Mann rastete aus und verwüstet Bar
Mann rastete aus und verwüstet Bar
"Wir wollen Frauen Mut machen"
"Wir wollen Frauen Mut machen"
Stadtverwaltung im Tiefschlaf?
Stadtverwaltung im Tiefschlaf?

Kommentare