Zug muss notbremsen

Auto rutscht in Bahnübergang

+
Großes Glück hatte am Sonntag eine 21-Jährige, die mit ihrem Auto auf einen Bahnübergang rutschte während ein Zug nahte.

Füssen/Hopferau – Großes Glück hatte am Sonntagvormittag eine junge Autofahrerin.

Die 21-Jährige rutschte laut Polizei gegen 11 Uhr wegen der Schneeglätte mit ihrem Auto in die geschlossene Schranke eines Bahnübergangs und weiter auf die Schienen. Der gerade anfahrende Zug musste eine Notbremsung einleiten. Die junge Frau fuhr außerdem sofort weiter, um die Schienen zu räumen, sodass ein Zusammenstoß mit dem Zug verhindert werden konnte. An dem Wagen der Unfallverursacherin entstand ein Schaden von ca. 1500 Euro. Die Schranke blieb dagegen unbeschädigt. 

Da die Verursacherin den Vorfall allerdings nicht bei der Polizei meldete und ohne anzuhalten weiter fuhr, erwartet sie nun neben der Anzeige wegen Gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr auch eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

1000 Besucher beim Schwangauer Colomansfest
1000 Besucher beim Schwangauer Colomansfest
Freude, Enttäuschung, Entsetzen – die Reaktionen auf das Wahlergebnis fallen im Ostallgäu gemischt aus
Freude, Enttäuschung, Entsetzen – die Reaktionen auf das Wahlergebnis fallen im Ostallgäu gemischt aus
Pfronten präsentiert sich am "Tag der Regionen" von seiner besten Seite
Pfronten präsentiert sich am "Tag der Regionen" von seiner besten Seite
Mark Forster gastiert in Füssen
Mark Forster gastiert in Füssen

Kommentare