Verkehrssünder mit dem Fahrrad

Polizisten als „Arschlöcher“ bezeichnet – Zwei Radfahrer verbal aggressiv, einer betrunken, der andere handgreiflich

+
Symbolbild

Füssen/Schwangau – Die Polizei berichtet von zwei Vorfällen mit Fahrradfahrern. In beiden Angelegenheiten bitten die Beamten um Zeugenhinweise. Am vergangenen Dienstagnachmittag stürzte ein 62-jähriger Mann in Füssen betrunken vom Rad. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über drei Promille. Darüberhinaus begann er, die Beamten zu beleidigen. Am gestrigen Mittwoch, ebenfalls nach Mittag, beschimpfte ein unbekannter Radfahrer eine Frau, die ebenfalls mit ihrem Rad unterwegs war. Desweiteren wurde der Mann handgreiflich und stieß sie um.

Der betrunkene 62-Jährige fuhr mit seinem Fahrrad auf den Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Hopfener Straße in Füssen. Dabei stürzte er und erlitt leichte Schürfwunden an den Händen. Der Mann war nach Angaben der Polizei sichtlich alkoholisiert. Die Beamten testeten seinen Atem-Alkoholwert. Dieser lag bei über drei Promille. Während des gesamten Einsatzes beleidigte der Fahrradfahrer die eingesetzten Polizeibeamten, indem er diese unter anderem als „Arschlöcher“ bezeichnete. Diese Bezeichnung verwendete er daraufhin auch gegenüber einem Rettungssanitäter, als dieser ihn wegen dem Sturz behandelte.

Auch nach einer Blutentnahme beruhigte sich der Betrunkene nicht und gab an, weiter mit dem Rad fahren wollen. Aus diesem Grund nahmen ihn die Polizisten in Gewahrsam. Den 62-jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr sowie aufgrund der Beleidigung gegen die eingesetzten Kräfte des Rettungsdienstes und der Polizei.

Wüst beschimpft

Am Mittwochnachmittag war eine Frau mit ihrem Fahrrad von Füssen nach Schwangau unterwegs. Als vor ihr zwei Fußgänger liefen, fuhr sie, auf Grund der aktuellen Corona-Bestimmungen, einen Bogen um diese. Im selben Moment kam ihr ein weiterer Radfahrer entgegen. Der Mann beschimpfte die Radlerin nicht nur auf wüste Art und Weise, auch stieß der Unbekannte sie vom Fahrrad.

Wer hat etwas mitbekommen?

Der aggressive Radfahrer flüchtete daraufhin in Richtung Füssen. Die Frau wurde glücklicherweise nicht verletzt. Die Polizei Füssen bittet um Zeugenhinweise zur Tat ebenfalls unter der Nummer 08362/91230.

Unter derselben Nummer nehmen die Beamten Hinweise zur Fahrradfahrt des betrunkenen 62-jährigen Mannes entgegen.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Oy-Mittelberg baut neuen Radweg
Oy-Mittelberg baut neuen Radweg
+++ Corona-Ticker +++ 832 Fälle - derzeit 69 Personen infiziert
+++ Corona-Ticker +++ 832 Fälle - derzeit 69 Personen infiziert
Verkehrsausschuss beschließt Fahrverbot für Autos in der Ritterstraße – Radler dürfen passieren
Verkehrsausschuss beschließt Fahrverbot für Autos in der Ritterstraße – Radler dürfen passieren
Neuer Zirbenholz-Stadl von Christine Assfalg in Pfronten eröffnet
Neuer Zirbenholz-Stadl von Christine Assfalg in Pfronten eröffnet

Kommentare