Fischsterben im Forggensee

+
Nur noch in Tümpeln können sich Fische am Ostufer des Forggensees bei Brunnen tummeln. Das wurde vielen bei den heißen Temperaturen der vergangenen Wochen zum Verhängnis.

Schwangau - Etliche verendete Fische hat laut Polizei der Kreisfischereiverein Füssen am späten Dienstagnachmittag am Ostufer des Forggensees entdeckt und daraufhin die Polizei alarmiert. Das Fischsterben hatte nach Auskunft der Beamten das warme und trockenen Wetter verursacht. 

Nachdem der Gewässerwart des Kreisfischereivereins Füssen die Polizei benachrichtigt hatte, fuhr eine Streife der Füssener Wasserschutzpolizei in den Forggensee in den Bereich Brunnen. 

Die Beamten stellten dabei fest, dass in diesem Bereich nur noch Resttümpel vorhanden sind, die sich aufgrund der warmen und trockenen Witterung und der geringen Aufstauung des Sees soweit erhitzt hatten, dass etliche Fische, die sich darin befanden, verendet sind. 

Mitgliedern des Füssener Kreisfischereivereins gelang es, die noch lebenden Fische in dem Tümpel abzufischen und an geeigneter Stelle wieder einzusetzen. Das Landratsamt Ostallgäu wurde über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Multikulturelles Spektakel
Multikulturelles Spektakel
Zarte Melodien und schnelle Passagen
Zarte Melodien und schnelle Passagen
Ostallgäu wird "Öko-Modellregion"
Ostallgäu wird "Öko-Modellregion"
Christine Fröhlich will ins Füssener Rathaus
Christine Fröhlich will ins Füssener Rathaus

Kommentare