Flächennutzungsplan für Neubaugebiet »Mittelberg-Mühlbachblick« wird nicht geändert

Anwohner scheitern mit Bedenken gegen Oy-Mittelberger Neubaugebiet

Wiese für Neubaugebiet in Oy-Mittelberg
+
Mit zahlreiche Einwendungen gegen das geplante Baugebiet „Mittelberg-Mühlbachblick“ muss sich der Oyer Gemeinderat auseinandersetzen.

Oy-Mittelberg – Trotz zahlreicher Einwendungen wird der Flächennutzungsplan (FNP) für das geplante Baugebiet „Mittelberg-Mühlbachblick“ im Ortsteil Mittelberg nicht geändert. Das entschied jetzt der Gemeinderat und stimmte dem Feststellungsbeschluss zu.

Wie die Gemeindeverwaltung die Ratsmitglieder in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats informierte, kommt der Großteil der Einwendungen von Privatpersonen. Von den Trägern öffentlicher Belange gab es dagegen kaum Einwendungen. Lediglich die Regierung von Schwaben verwies auf den Regionalplan Allgäu, wonach von der Errichtung von Freizeitwohngelegenheiten (Zweitwohnungen) abgesehen werden soll.

„Die Vergabe der Bauplätze erfolgt auch in Mittelberg nach den Vergabekriterien wie für die Baugebiete ‚Im Edlen Feld‘ und ‚Schwändle‘“, erläuterte Bürgermeister Theo Haslach (CSU). In den beiden Baugebieten wurden für die Bauwerber ein Punktesystem festgelegt, das unter anderem die Kinderanzahl, das soziale Engagement, die Vereinstätigkeit, den beruflichen Beschäftigungsort und weitere Kriterien berücksichtigt.

Die eingegangenen Einwendungen der Anwohner betreffen vor allem die Notwendigkeit eines weiteren Baugebiets in der Oberallgäuer Gemeinde, die Sorge vor der Einschränkung des Ausblicks durch die neu errichteten Gebäude oder die geplante Bepflanzung. „Wir haben Stand heute bereits mehr als 70 konkrete Anfragen zu Wohnbaugrundstücken in der Gemeinde Oy. Wir haben aber derzeit nichts. Die freien Flächen sind für uns kurzfristig nicht verfügbar, da sie entweder landwirtschaftlich genutzt werden oder sich in privater Hand befinden“, sagte Haslach zu den Einwendungen gegen den Flächenverbrauch.

Keine Änderungen

Die Einsprüche führten nach Abwägung durch das Kommunalparlament zu keinen Änderungen des geplanten Flächennutzungsplans. Dem Feststellungsbeschluss des Flächennutzungsplans wurde ohne Gegenstimme zugestimmt.

Bürgermeister Theo Haslach dankte nach dem Tagesordnungspunkt den Mitgliedern des Rates. „Abwägungen benötigen viel Vorbereitung von der Verwaltung, dem Planungsbüro und den Ratsmitgliedern. Danke für die Vorarbeit in den Fraktionen und von jedem einzelnen von euch!“

hoe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

20 Prozent der Wohnungen sind Zweit- oder Ferienwohnungen
20 Prozent der Wohnungen sind Zweit- oder Ferienwohnungen
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Kaufbeurer Inzidenz verdoppelt – Wert im Landkreis unverändert
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Kaufbeurer Inzidenz verdoppelt – Wert im Landkreis unverändert
Soziales und Bezirksumlage verursachen Mehrkosten – Ostallgäuer Kliniken defizitär – Neuverschuldung
Soziales und Bezirksumlage verursachen Mehrkosten – Ostallgäuer Kliniken defizitär – Neuverschuldung

Kommentare