Zäher Start in die Saison

Forggenseeschifffahrt: 1000 Fahrgäste weniger als im Vorjahr

Nach Abendrundfahrt strömen die Passagiere von Bord der MS „Füssen“.
+
Ein Bild aus vergangenen Tagen: Nach einer Abendrundfahrt strömen die Passagiere von Bord der MS „Füssen“. Heuer werden es wohl weniger Fahrgäste als vor Corona werden.

Füssen – Trotz des guten Wetters nutzen die Passagiere die Angebote der Forggenseeschifffahrt (FSF) bislang nur zögerlich: im Vergleich zum Corona bedingt ebenfalls alles andere als optimalen Vorjahr verzeichnete die FSF rund 1000 Fahrgäste weniger als im vergangenen Jahr. 

Das berichtete FSF-Leiter Helmut Schauer am Dienstagabend den Stadträten im dafür zuständigen Werkausschuss. Das bis April diesen Jahres aufgelaufene Minus beläuft sich demnach auf knapp 51.000 Euro.

Immerhin: die beiden Schiffe MS „Füsssen“ und MS „Allgäu“ konnten trotz der Corona-Krise heuer pünktlich zum 1. Juni die Anker lichten und somit die Schifffahrt-Saison planmäßig eröffnen (der Kreisbote berichtete). Welche Einschränkungen auf den beiden Schiffen gelten und warum heuer bisher weniger Fahrgäste verzeichnet wurden, lesen Sie in der Mittwoch-Ausgabe.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Krise im Ostallgäu: Touristen bleiben weg
Füssen
Corona-Krise im Ostallgäu: Touristen bleiben weg
Corona-Krise im Ostallgäu: Touristen bleiben weg
Schuldenberg der Stadt Füssen: Droht ein Streichkonzert?
Füssen
Schuldenberg der Stadt Füssen: Droht ein Streichkonzert?
Schuldenberg der Stadt Füssen: Droht ein Streichkonzert?
Südliches Ostallgäu: Hoher Schaden durch Unwetter
Füssen
Südliches Ostallgäu: Hoher Schaden durch Unwetter
Südliches Ostallgäu: Hoher Schaden durch Unwetter
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Ostallgäu hat die niedrigste Inzidenz im gesamten Allgäu
Füssen
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Ostallgäu hat die niedrigste Inzidenz im gesamten Allgäu
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Ostallgäu hat die niedrigste Inzidenz im gesamten Allgäu

Kommentare