Angl will Bürgermeister bleiben

Die Freien Wähler Lechbruck ziehen wieder mit Bürgermeister Helmut Angl (7.v.r.) in die anstehende Kommunalwahl. Foto: Sommer

Lechbruck – In der Aufstellungsversammlung haben die Freien Wähler Lechbruck die Kandidaten für Bürgermeisteramt und Gemeinderat nominiert. Dabei wurde Amtsinhaber Helmut Angl mit 100 Prozent der Stimmen zum Kandidaten für das Bürgermeisteramt in Lechbruck gewählt.

War es vor nicht einmal einem Viertel Jahr noch nicht fix, ob Angl für eine zweite Amtszeit zur Verfügung stehen würde, konnten seine FW-Freunde ihn Ende Oktober davon überzeugen, sich nochmals zur Wahl zu stellen. Und nominierten ihn nun bei der Aufstellungsversammlung einstimmig. Gefragt, mit welchem Programm Angl erneut ins Rathaus einziehen möchte, steht für den früheren Geschäftsmann nach wie vor der Schuldenabbau in der Gemeinde auf dem Programm. Nach der Wahl vor sechs Jahren hatte Angl schon konsequent dieses Ziel verfolgt und immer wieder Ausgaben auf den Prüfstand gestellt. So konnte er im Laufe der Zeit die finanzielle Situation sukzessive verbessern, mittlerweile muss die Gemeinde auch kaum noch eine Neuverschuldung aufnehmen. Tatsächlich können Projekte, wie etwa der Minigolfplatz, über eine Sonderrücklage aus den Erlösen der Photovoltaik, bezahlt werden. 

Noch viel zu tun gibt es aus Angls Sicht beim Hochwasserschutz, am Gruberbach etwa. Außerdem wolle er den Ausbau nach Helmenstein abschließen, insgesamt ist der Ausbau der Straßen in der Flößergemeinde immer ein Thema, wie auch die Zentrumsbelebung, hier ist Lechbruck schon auf einem guten Weg, den Angl konsequent weiterverfolgen will. Und auch beim Thema Senioren und Jugend will Angl am Ball bleiben, sollte er das Rennen ums Rathaus gewinnen. Wonach es aktuell gut aussieht, gibt es doch zur Zeit keinen Gegenkandidaten. Ideen also genug für die kommenden sechs Jahre, für die er, geht es nach dem Bürgerwillen, auf die Unterstützung seiner Gemeinderatskandidaten zählen kann. 

Acht der derzeit elf Gemeinderäte der Freien Wähler (ohne Bürgermeister) treten wieder zur Wahl an. Nicht mehr kandidieren werden Franz Erhard, Hermann Ungurean und Wolfgang Niggl. Dafür bekommt die bislang einzige Frau im Gremium, Manuela Kurpjuweit, Unterstützung. Neben der 24-jährigen Stephanie Maas (Platz 12) kandidieren auch Brigitte Deschauer auf Platz drei, Carmen Theedt (Platz 14) und Gabriele Walters auf Platz 16. Walters koordiniert die Aktion „Miteinander-Füreinander“ in Lechbruck. Herbert Schuler, der auf Platz 13 gewählt wurde, ist der Jugendbeauftragte Lechbrucks. Mittlerweile im Ruhestand ist der 76-jährige Käsermeister Karl Prinz, der bei der Wahl auf dieselbe Anzahl der Stimmen kam und freiwillig zugunsten Theedts auf Platz 15 abstieg. Letzter im Reigen der neuen Kandidaten ist Claus Vogt, der auf Platz sechs gesetzt wurde. 

Bei den Wahlen erhielten die Freien Wähler Unterstützung von einem Parteikollegen aus Schwangau. Martin Mielich übernahm die Wahlleitung, unter anderem sorgte er auch dafür, dass Angls Vorschlag über die Besetzung der Plätze gewählt wurde. Um die maximal mögliche Zahl an Stimmen für die Liste zu erhalten, wurden die Listenplätze zwei bis fünf dreifach und die Plätze sechs bis neun doppelt besetzt. Insgesamt kommt die Liste, auf der Helmut Angl auf Platz eins steht, somit auf 28 Bewerber. gau

Auch interessant

Meistgelesen

Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Alle Türen stehen weit offen
Alle Türen stehen weit offen
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Marla Glen kommt nach Füssen
Marla Glen kommt nach Füssen

Kommentare