Viele Helfer

Freiwilligenaktion im Außerfern gegen schädliche Pflanzen

+
Freiwillige bekämpfen das Kraut.

Reutte – Zusammen mit dem Freiwilligenzentrum Reutte organisierte der Naturpark Tiroler Lech drei aufeinanderfolgende Freiwilligen-Aktionen zur Neophyten-Bekämpfung am Tiroler Lech.

Neophyten sind gebietsfremde Pflanzen, die sich nach der Verbreitung durch den Menschen teilweise massiv vermehren und einheimische Pflanzen verdrängen. 

In den Gemeinden Vorderhornbach, Ehenbichl und Pflach konnten ausgedehnte Bestände vom Drüsigen Springkraut und teilweise vom Japanischen Staudenknöterich eingedämmt oder sogar vollständig entfernt werden. Vertreter des Naturparks Tiroler Lech, des Freiwilligenzentrums, der Bergwacht und der Bergrettung sowie einige Freiwillige zeigten bei der Aktion stundenlangen Einsatz. In Vorderhornbach wurde die gesamte Fläche am ehemaligen Müllablagerungsplatz vollständig vom Drüsigen Springkraut befreit.

In derselben Woche ging die Aktion auch in Ehenbichl am Lech weiter. An diesem Standort entfernte das fleißige Team in dem weitläufigen Gebiet großteils das Drüsige Springkraut und den Japanischen Staudenknöterich. Auch in Pflach konnten die fleißigen Hände das weit ausgebreitete Drüsige Springkraut am Vogelturm größtenteils in die Schranken weisen.

Die Neophytenbekämpfung wird die Helfer allerdings wohl noch weiter beschäftigen, da der Samenvorrat bzw. die verbliebenen „Erdsprosse“ im Boden immer wieder Pflanzen austreiben lassen.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

+++ Corona-Ticker +++ 885 Fälle - derzeit 107 Personen infiziert
+++ Corona-Ticker +++ 885 Fälle - derzeit 107 Personen infiziert
Bundespolizei fasst bei Füssen erneut mutmaßliche Schleuser
Bundespolizei fasst bei Füssen erneut mutmaßliche Schleuser
Corona-Testzentren eröffnet
Corona-Testzentren eröffnet
Füssener Tunnel werden ab Montag gewartet
Füssener Tunnel werden ab Montag gewartet

Kommentare