1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Füssen

Füssen: Graf von Treuberg feiert seinen 103. Geburtstag

Erstellt:

Kommentare

Geburtstag von Graf von Treuberg
Schwiegertochter Christl von Treuberg (sitzend v.l.), Freundin Elfie Prümme, Heinrich Graf von Treuberg und Bürgermeister Maximilian Eichstetter sowie Wolfgang von Treuberg (stehend v.l.). Freund Gunther Hörger und Pflegerin Tünde Szep feiern gemeinsam den 103. Geburtstag des Grafen. © Stadt Füssen

Füssen - Seinen 103. Geburtstag hat jetzt Heinrich Graf von Treuberg gefeiert. Der hochdekorierte ehemalige Offizier wohnt seit 43 Jahren in Füssen.

„Nicht nachlassen!“ Seinem Motto ist Heinrich Graf von Treuberg bis heute treugeblieben: bis vor wenigen Jahren trieb er sogar noch regelmäßig Sport. Kürzlich feierte er seinen 103. Geburtstag. Bürgermeister Maximilian Eichstetter (CSU) besuchte den Jubilar an seinem Ehrentag und lauschte interessiert den Lebenserinnerungen des Grafen von Treuberg.

„103 Jahre, das ist natürlich schon etwas ganz Besonderes“, sagte Eichstetter, als er den Grafen an seinem Geburtstag besuchte. „Das Wichtigste ist, dass Sie zu Hause sein können!“ Der Sohn des Jubilars, Wolfgang von Treuberg, pflichtete dem Bürgermeister bei und unterstrich, wie dankbar die ganze Familie der 24-Stunden-Pflegekraft Tünde Szep sei, die Graf von Treuberg dies ermögliche.

Bewegte Lebensgeschichte

Interessiert hörte sich Eichstetter die bewegte Lebensgeschichte des Grafen von Treuberg an. Geboren wurde er in Feldmühl bei Neuburg an der Donau. Seine Kindheit verbrachte er in Ehrwang, die Jugend in Bad Wiessee.

Nach dem Krieg kehrte er zunächst nach Feldmühl zurück, durch seinen Eintritt in die Bundeswehr verschlug es ihn später nach Mittenwald. Bei der Bundeswehr machte Graf von Treuberg Karriere, schaffte es bis zum Brigadegeneral und war in ganz Europa stationiert. Seit 43 Jahren wohnt er nun in Füssen. Der Graf war sein Leben lang ein begeisterter Sportler, mindestens drei Mal die Woche betätigte er sich körperlich.

Gemeinsam mit seiner Frau Erika Gräfin von Treuberg segelte er beispielsweise den kompletten Skagerrak ab. Er betrieb aber auch andere Sportarten, darunter viel Bergsport – von Wandern über Skifahren bis hin zu Skitouren. „Wir haben viele Touren gemacht, auch große in der Schweiz und in Tirol“, erinnerte er sich. Diese Sportarten gab er erst mit 97 Jahren nach einem Sturz auf der Piste auf.

Mit 100 noch im Fitnessstudio

Gemäß seinem Motto „Nicht nachlassen“ absolvierte er aber auch mit über 100 Jahren noch Trainingseinheiten im Fitnessstudio, das ihm als Dank für seine jahrelange Treue eine lebenslange Gratis-Mitgliedschaft zum 100. Geburtstag geschenkt hatte.

So bleibt man fit und kann seinen 103. Geburtstag daheim feiern. Ein bisschen Glück gehört aber auch dazu. „Du bist im Krieg wirklich häufig dem Tod von der Schippe gesprungen“, sagte Sohn Wolfgang von Treuberg. Dem konnte Graf von Treuberg nicht widersprechen: „Ein Glück haben wir schon immer gehabt.“

Graf von Treuberg hat vier Kinder, sechs Enkel und sechs Urenkel, die ihn regelmäßig besuchen – im Moment steht jeden Tag Besuch vor der Tür. Als Erinnerung an seine Frau Erika Gräfin von Treuberg, die seinen 102. Geburtstag noch miterleben konnte, wurde beim Besuch von Bürgermeister Eichstetter deren Lieblingsgetränk serviert: Sekt mit Apfel-Rosensaft

Auch interessant

Kommentare