Mit Einsatz und Kreativität

Neuer Elternbeirat des AWO-Horts will der Corona-Krise trotzen und etwas bewegen

Der neu gewählte Elternbeirat stellt sich nach der konstituierenden Sitzung unter freiem Himmel zu einem Foto vor dem AWO- Hort auf: Andrea Jantsch (v.l.), Markus Hönle, Manuela Buhmann, Susanne Schmöller, Bettina Braun, Martina Lohr, Christine Gössl, Petra May, Nicole Bischoff, Meike Selig, Stefanie Köpf und Robert Wilhelm.
+
Der neu gewählte Elternbeirat stellt sich nach der konstituierenden Sitzung unter freiem Himmel zu einem Foto vor dem AWO- Hort auf: Andrea Jantsch (v.l.), Markus Hönle, Manuela Buhmann, Susanne Schmöller, Bettina Braun, Martina Lohr, Christine Gössl, Petra May, Nicole Bischoff, Meike Selig, Stefanie Köpf und Robert Wilhelm.

Füssen – Meike Selig ist die Erste Vorsitzende des neu gewählten Elternbeirats im AWO-Hort. Das Gremium traf sich jetzt zu seiner ersten Sitzung und besprach, was in den kommenden Wochen alles ansteht. Trotz der Corona-Pandemie sind die Engagierten überzeugt, dass sie mit großem Einsatz und Kreativität einiges bewegen können.

Seine erste Sitzung hielt der frisch gewählte Elternbeirat des AWO-Horts aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit dem Corona-Virus außerhalb der Einrichtung im Freien ab. Zunächst ging es um die Ämterverteilung in dem 14 Mitglieder umfassenden Gremium. Diese wählten Meike Selig zur Ersten Vorsitzenden. Zur Zweiten Vorsitzenden bestimmten die Anwesenden Martina Lohr, Kassiererin ist Andrea Jantsch und Schriftführerin wurde Christine Gössl.

Anschließend widmete sich der neue Vorstand den Aufgaben, die momentan anstehen. Bettina Braun erklärte sich dazu bereit, die Abholung des Holzes, das Martin Aletsee, Besitzer des Sägewerks Höllmühle, für eine Überdachung im Hort-Garten spendiert hatte, zu organisieren. Außerdem versprach Robert Wilhelm sein künstlerisches Talent für die Bemalung eines Tipis einzubringen. Daneben will er künftig hin und wieder ehrenamtlich in den Hort kommen und mit den Kindern spielerisch und sportlich aktiv werden.

Bisher war der AWO-Hort immer auf dem Füssener Nikolausmarkt mit einem Stand vertreten. Dieser wurde aber bekanntlich coronabedingt abgesagt. Die Elternbeiräte hoffen nun, dass wenigstens der Füssener Adventsmarkt stattfinden kann, bei dem sie ebenfalls einen Stand aufbauen wollen. Die Elternbeiräte sind sich sicher, dass sie trotz der aktuell schwierigen Zeiten mit viel Kreativität und Engagement eine Menge bewegen können und sehen dem neue Schuljahr tatkräftig und mit viel Zuversicht entgegen.

ed

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Appell an die Vernunft: Füssenerin Ingrid Herold kritisiert rücksichtslose Hundebesitzer
Appell an die Vernunft: Füssenerin Ingrid Herold kritisiert rücksichtslose Hundebesitzer
Grenztunnel Füssen wird ab Montag nachts gesperrt
Grenztunnel Füssen wird ab Montag nachts gesperrt
Sozialer Treffpunkt für Jung und Alt in Pfronten: „Gmeinder´s Lädle“ öffnet seine Pforten
Sozialer Treffpunkt für Jung und Alt in Pfronten: „Gmeinder´s Lädle“ öffnet seine Pforten
Anwohner in Pfronten müssen nun doch zahlen
Anwohner in Pfronten müssen nun doch zahlen

Kommentare