Füssen siegt im Test-Derby

Die kräftig umgekrempelte Erste Mannschaft des EV Füssen hat ihr erstes Testspiel gegen den Zweitligisten ESV Kaufbeuren mit 6:4 gewonnen. Die Rot-Gelben waren zwar ohne ihre Kontingentspieler nach Füssen gekommen, aber auch die Gastgeber aus der Oberliga traten mit sehr vielen jungen Spielern an. Die ließen den Gegner über weite Strecken nicht zur Geltung kommen. Vor allem diese jungen Spieler zeigten, dass sie unbedingt in die Stammformation wollen und erstaunten selbst Nörgler.

Der erste Treffer der neuen Saison blieb Kapitän und Rückkehrer Eric Nadeau in der fünften Minute vorbehalten. Füssens Torwart Andrè Irrgang hatte bis zur 11. Minute einen gemütlichen Abend, ehe er erstmals gefordert war. Drei Überzahlmöglichkeiten wusste die Heimmannschaft nicht zu nutzen. Allerdings ist zu bedenken, dass die Mannschaft um Trainer Holzmann erst eine Woche auf dem Eis steht. Auf jeden Fall stimmte die Kondition, auch das war zu sehen, ebenso wie die Freude aller Mannschaftsteile am Spiel. Im zweiten Durchgang stand es überraschend nach nur sieben Sekunden durch Anton Saal 1:1. Das schien die Füssener Mannschaft noch mehr zu motivieren, denn zwischen der 25. und 28. Minute erhöhten Neuzugang Kevin Lavallee mit zwei Toren und dazwischen Raphael Rohwedder auf 4:1. Besonders freute sich Leopold Prantl, der vorige Saison der Pechvogel mit Verletzungen war, über das 5:1 in der 33. Minute auf Zuspiel von Jordan Preston und Lavallee, die zeigten, dass sie sehr wohl eine Verstärkung für den EVF sind. Auch Ricky Helmbrecht zeigte, dass er nichts verlernt hat. Im letzten Abschnitt stand Andreas Jorde für Andrè Irrgang im Füssener Kasten. Der musste nach knapp zwei Minuten den zweiten Treffer der Kaufbeurer durch Sill hinnehmen. In der 49. Minute war Saal mit seinem zweiten Treffer erfolgreich, doch Eric Nadeau kam in der 58. Minute ebenfalls mit seinem zweiten Tor zum 6:3, ehe kurz vor dem Ende der Partie Stefan Rott der 6:4-Endstand gelang. Kurze Vorbereitung Die Füssener Anhänger unter den 982 Zuschauern freuten sich über den gelungenen Auftakt der Füssener Mannschaft, der allerdings auch von Trainer Holzmann nicht überbewertet wurde, obwohl er vorher angesichts der kurzen Vorbereitungszeit nicht unbedingt damit gerechnet hatte. Erst am vorgvergangenen Samstag hatte Trainer „Schorsch“ Holzmann die Spieler der ersten Mannschaft erstmals in der neuen Saison auf das Eis gebeten. Mit Ausnahme von Björn Friedl waren alle da – und sie haben gehörig geschwitzt.

Auch interessant

Meistgelesen

Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Spezieller Jahrgang macht den Direktor stolz
Spezieller Jahrgang macht den Direktor stolz
Sex-Attacke auf 15-Jährige
Sex-Attacke auf 15-Jährige
Die Freiheit eines Christen
Die Freiheit eines Christen

Kommentare