Kein geeigneter Bewerber

Füssen stellt vorerst keinen Stadtentwickler ein

+
Die Stadt Füssen hält weiter daran fest, ihre Innenstadt zu beleben. Doch dafür wird vorerst kein Stadtentwickler sorgen.

Füssen – Bis auf weiteres wird wohl die Stelle eines Stadtentwicklers für die Füssener Innenstadt nicht mehr ausgeschrieben. Stattdessen sollen zunächst einmal die Voraussetzungen für eine „nachhaltige Stadtentwicklung“ geschaffen werden, wie es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung heißt.

Hoch waren die Erwartungen, die Politik und Wirtschaft in die Einstellung eines Stadtentwicklers für die Füssener Innenstadt gesetzt hatten. Mittlerweile ist es allerdings still um das ambitionierte Vorhaben geworden, dass der Stadtrat erst vor einem guten halben Jahr beschlossen hat.

Bereits seit Jahren wird in Füssen über die Einführung eines City-Managers oder Stadtentwicklers analog zum Tourismusdirektor diskutiert. Vor allem die Freien Wähler drängten in der Vergangenheit immer wieder auf die Schaffung einer solchen Stelle. Zusätzlich Fahrt nahm das Thema durch eine gemeinsame Untersuchung der Innenstadtentwicklung durch Stadt, IHK, Uni Augsburg und Hochschule Kempten auf, die diesen Schritt empfahl. Lief es in der Debatte zunächst auf einen lediglich für die Innenstadt zuständigen City-Manager hinaus, setzte sich zuletzt mehr und mehr die Idee durch, ein ganzheitliches Stadtmarketing für (fast) alle Bereiche des städtischen Lebens – betrieben von einem Stadtentwickler – zu installieren (der Kreisbote berichtete mehrfach). 

Keine geeigneten Bewerber

Doch diese Pläne liegen derzeit bis auf weiteres auf Eis. Hauptgrund dafür dürfte sein, dass sich im Zuge der Stellenausschreibung und des Auswahlverfahrens schlicht und ergreifend kein geeigneter Bewerber für das Amt gefunden hat. Zwar haben sich fünf Interessenten auf die Stelle beworben, wovon zwei allerdings wieder absagten. Den drei übrig gebliebenen Bewerbern gelang es in den Gesprächen dann nicht, sowohl das Auswahlgremium (bestehend aus Vertretern des Stadtrats, der Werbegemeinschaft und des BdS) als auch den Stadtrat zu überzeugen. „Die Stelle ist deshalb derzeit nach wie vor vakant“, heißt es dazu aus dem Rathaus. Teile der Aufgaben werden daher aktuell von einem städtischen Mitarbeiter mit erledigt. 

Nun sollen zunächst „die Strukturen für eine nachhaltige Stadtentwicklung und ein Stadtmarketing, insbesondere auch der positiven Innenstadtentwicklung“, geschaffen und so der Grundstein für eine künftige Stadtentwicklung gelegt werden. 

Ins Stocken geraten 

Dafür müssten noch weitere Gespräche mit BdS und Werbegemeinschaft geführt werden, die ursprünglich zu einem Stadtmarketingverein fusionieren sollten. Dem Vernehmen nach soll dieser Prozess aber ins Stocken geraten sein. Im Rathaus gibt es daher nun Überlegungen, möglicherweise noch weitere Beteiligte mit ins Boot zu holen. Geprüft wird derzeit auch, ob und wieweit eine externe Begleitung – möglicherweise durch ein Fachbüro – hier bei der Entwicklung der erforderlichen Strukturen engagiert werden kann. 

Einen entsprechenden Beschluss soll der Stadtrat demnach bereits Anfang März gefasst haben. Außerdem gibt es dafür unter Umständen Zuschüsse aus Städtebaufördermitteln. Erst, wenn diese Schritte vollzogen sind, soll eine erneute Stellenausschreibung erfolgen. 

„Am gemeinsamen Ziel ein ganzheitliches Stadtmarketing zu schaffen, halten die Beteiligten Akteure nach wie vor fest“, teilt die Pressestelle des Rathauses mit. Beispiele aus vielen vergleichbaren Städten und Kommunen würden zeigen, dass gerade in der Startphase ein fachlich begleiteter Prozess hilfreich und zielführend sein könne.

Matthias Matz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

+++ Corona-Ticker +++ 832 Fälle - derzeit 69 Personen infiziert
+++ Corona-Ticker +++ 832 Fälle - derzeit 69 Personen infiziert
Fünf Kilogramm Kokain bei Verkehrskontrolle in Nesselwang entdeckt
Fünf Kilogramm Kokain bei Verkehrskontrolle in Nesselwang entdeckt
Verkehrsausschuss beschließt Fahrverbot für Autos in der Ritterstraße – Radler dürfen passieren
Verkehrsausschuss beschließt Fahrverbot für Autos in der Ritterstraße – Radler dürfen passieren
Oy-Mittelberg baut neuen Radweg
Oy-Mittelberg baut neuen Radweg

Kommentare