Spendentüten anstatt von Tür zu Tür zu ziehen

Sternsingen einmal anders: Pfarreien starten Alternativprogramm

Sternsinger ziehen von Tür zu Tür
+
2020 konnten die Sternsinger noch wie gewohnt von Tür zu Tür ziehen und den Segen bringen. Doch heuer ist das aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich. Deshalb haben sich die Parreien ein Alternativprogramm überlegt.

Landkreis – Normalerweise ziehen traditionell am Heilig-Drei-Königs-Tag Kinder, die als Heilige Drei Könige verkleidet sind, von Tür zu Tür, um den Segen zu bringen und Spenden für wohltätige Zwecke zu sammeln. Doch aufgrund der Corona-Pandemie ist das heuer nicht möglich. Deshalb haben sich die Pfarreien ein Alternativprogramm ausgedacht.

So können sich Interessierte bei der Pfarreiengemeinschaft Füssen für eine Sternsinger-Tüte anmelden, sich solch eine in den Kirchen abholen oder ganz direkt mit einer Spende unterstützen.

Wer eine Spendetüte mit einem Segensaufkleber „20*C+M+B*21”, einem Flyer „Ein Segen für Sie“ und einer Möglichkeit zur Spende erhalten möchte, kann sich online unter www.katholisch-fuessen.de oder über einen Anmeldezettel, der nach Weihnachten in den Kirchen Füssens ausliegt, dafür anmelden. Alle angemeldeten Haushalte bekommen dann eine Spendentüte in ihren Briefkasten.

Die Spenden kommen benachteiligten Kindern zugute. Im diesjährigen Beispielland Ukraine gibt es viele Kinder, die monatelang ohne ihre Eltern sind, weil diese im Ausland arbeiten. Die Sternsingeraktion 2021 unterstützt Projekte, die ihnen helfen und darüber hinaus zahlreiche andere Projekte für Kinder hierzulande und auf der ganzen Welt.

Wer die Sternsingeraktion der Pfarreiengemeinschaft Füssen direkt unterstützen will, kann auf www.katholisch-fuessen.de online spenden.

Spendentüten liegen aus

Interessierte können ab sofort auch in den Kirchen von Füssen, Hopfen und Weißensee Sternsinger-Spendentüten mitnehmen und dort auch wieder abgeben. Hier wird es rund um den Dreikönigstag unter anderem auch kleine Päckchen mit gesegneter Kreide, Weihrauch und einem Gebet geben, das ebenfalls gegen eine Spende mit nach Hause genommen werden kann.

Bei den Gottesdiensten am Dreikönigstag, 6. Januar, sind außerdem Kinder und Jugendliche als Sternsinger unter Einhaltung der Corona-Regeln in allen Pfarrkirchen präsent.

Das gilt auch für die Gemeinden Nesselwang und Pfronten. Aufgrund der Corona-Pandemie können Sternsinger nicht wie geplant vor der Pfarrkirche St. Andreas in Nesselwang und den Kapellen singen. Die Sternsinger werden dafür am Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Andreas am Mittwoch, 6. Januar, um 9.45 Uhr teilnehmen. Außerdem werden in der Pfarrkirche und in allen Kapellen der Weiler Segenssprüche, Spendentüten und Türaufkleber ausliegen.

Auch die Pfrontener Sternsinger müssen daheim bleiben. Sie werden allerdings bei den Gottesdiensten am Samstag, 2. Januar, um 18 Uhr, am Sonntag, 3. Januar, um 10 Uhr und am Dreikönigstag, 6. Januar, um 9 Uhr mitfeiern.

Viele Begleitpersonen der 43 Gruppen sind in Pfronten bereit, in ihrem Gebiet Segensaufkleber und Info-Material zu verteilen. Die Pfarrei bittet dabei um eine Spende für Kinder in Not. Diese können Interessierte in einem Umschlag zum Gottesdienst mitbringen, in den Pfarrbüro-Briefkasten einwerfen oder einfach überweisen.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Ostallgäu: Aktuell 258 Infizierte im Ostallgäu und Kaufbeuren - 7-Tage-Inzidenzwert liegt unter 100
Corona im Ostallgäu: Aktuell 258 Infizierte im Ostallgäu und Kaufbeuren - 7-Tage-Inzidenzwert liegt unter 100
Schneemassen: Füssener Bauhof im Dauereinsatz
Schneemassen: Füssener Bauhof im Dauereinsatz
Viel Zuspruch für Lieferservice der Füssener Stadtbibliothek
Viel Zuspruch für Lieferservice der Füssener Stadtbibliothek
Staatsanwaltschaft Kempten und Bundespolizei sprengen internationale Schleuserorganisation
Staatsanwaltschaft Kempten und Bundespolizei sprengen internationale Schleuserorganisation

Kommentare