Deutlich steigende Touristenzahlen

Füssen immer beliebter

+
Das Koster St.-Mang gehört zu den größten Attraktionen Füssens.

Füssen – Die Auswertung der Füssener Tourismuszahlen für Januar bis Juni 2017 ergibt deutliche Zuwächse sowohl bei den Übernachtungen als auch bei den Gästen.

So stiegen nach Angaben von Füssen Tourismus und Marketing (FTM) gegenüber dem ersten Halbjahr 2016 die Gesamtübernachtungen im Ortsgebiet um 6,8 Prozent auf 559.548 und die Gästeankünfte sogar um 11,2 Prozent auf 218.523. Damit liegt Füssen prozentual noch über den Steigerungen im Allgäu und in Bayern: Die Urlaubsregion Allgäu konnte gegenüber dem Vorjahreszeitraum 4,3 Prozent mehr Übernachtungen verzeichnen, Gesamt-Bayern zwei Prozent. 

Ein Wermutstropfen in der Erfolgsstatistik ist für Füssens Tourismusdirektor Stefan Fredlmeier der erneute leichte Rückgang der durchschnittlichen Aufenthaltsdauer, die in Füssens Gastbetrieben im ersten Halbjahr bei 2,6 Übernachtungen lag (Allgäu: 3,4 Übernachtungen, Bayern: 2,5 Übernachtungen). „Kompliment an alle Tourismusakteure, die zu diesem positiven Halbzeitergebnis 2017 beitragen“, kommentiert Fredlmeier die Zahlen.

„Wir freuen uns, sind aber angehalten, zur Zukunftssicherung weiterhin strategisch zu arbeiten, in Qualität zu investieren und Wildwuchs zu vermeiden, der ohne Profil und Qualität lediglich auf dem Trittbrett der positiven Entwicklung des Deutschlandtourismus fahren möchte und Füssens Tourismusqualität eher senkt als steigert“, so der Füssener Tourismuschef weiter.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Füssen: Vier Bergrettungseinsätze am Samstag
Füssen: Vier Bergrettungseinsätze am Samstag
Urlauberin bei Wanderung zur Kronenhütte verstorben
Urlauberin bei Wanderung zur Kronenhütte verstorben
Ist Ihr Kind fit für das neue Schuljahr?
Ist Ihr Kind fit für das neue Schuljahr?
Füssen soll mit Hubert Schmid  nachverhandeln
Füssen soll mit Hubert Schmid  nachverhandeln

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.