Ein Stück Zeitgeschichte

Zuschuss für Fahnenrestaurierung: VR-Bank spendet Trachtenverein „D´Neuschwanstoaner“ 1000 Euro

Angela Hirtl, Regionalleiterin Süd der VR-Bank Augsburg-Ostallgäu, und der Füssener VR-Geschäftsstellenleiter Martin Holzmann (rechts) zeigen zusammen mit Richard Hartmann, Vorstand der Neuschwanstoaner, die historische (erste) Vereinsfahne von 1907.
+
Angela Hirtl, Regionalleiterin Süd der VR-Bank Augsburg-Ostallgäu, und der Füssener VR-Geschäftsstellenleiter Martin Holzmann (rechts) zeigen zusammen mit Richard Hartmann, Vorstand der Neuschwanstoaner, die historische (erste) Vereinsfahne von 1907.

Füssen – Über eine Spende in Höhe von 1000 Euro von der VR-Bank Augsburg-Ostallgäu darf sich jetzt der „D`Neuschwanstoaner” Stamm Füssen freuen. Wie Vorstand Richard Hartmann ankündigte, soll das Geld in die Restaurierung der historischen Vereinsfahne fließen. Denn die Finanzierung dieses Projekts ist durch die Corona-Krise ins Stocken geraten. Deswegen bittet der Verein um weitere Spenden.

Vor einem Jahr beschloss der am 17. November 1900 gegründete Gebirgstrachten- und Heimatverein „D´Neuschwanstoaner” Stamm Füssen e.V. anlässlich seines bevorstehenden 120. Geburtstags, seine in die Jahre gekommene zweite Fahne umfassend restaurieren zu lassen. Diese 1962 geweihte Fahne gilt mit ihren 57 Jahren als historisch wertvolles Zeitdokument in der Geschichte der Stadt Füssen. Als Aushängeschild repräsentiert sie symbolisch den Verein und die Lechstadt bei allen kirchlichen und weltlichen Festen und Anlässen, betont Vorsitzender Hartmann. „Ihr Wert ist allerdings bedeutet höher, da sie als Kopie der ersten Vereinsfahne von 1907 einen längst vergangenen Fahnentypus aus dem 20. Jahrhundert darstellt.“

Im Besitz von zwei Fahnen, stand es für den Verein außer Frage, eine dritte Fahne zu erwerben. Nicht nur, dass sich die Kosten für eine neue Fahne auf rund 15.000 Euro belaufen. Zeitgleich stellte sich die Frage der Lagerung einer dritten Fahne im Vereinsheim. Somit erfolgte der einstimmige Beschluss der Vorstandschaft, die Fahne durch die Spezialfirma Fahnen Kössinger in der Nähe von Regensburg restaurieren zu lassen. Die veranschlagten Kosten in Höhe von 8000 Kosten sollten durch ehrenamtliches Engagement aller Mitglieder aufgebracht werden.

Trachtenverein muss Aktivitäten absagen

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten allerdings sämtliche Vereinsaktivitäten in diesem Jahr abgesagt werden, was die Trachtler empfindlich trifft: der Ausfall der geplanten Veranstaltungen reißt ein großes Loch in die Finanzierung des Vereins und ließ das Projekt Fahnenrestaurierung ins Stocken geraten. Einem ersten Spendenaufruf folgten bereits zahlreiche Mitglieder und Füssener Firmen. So freut sich der älteste Trachtenverein im Landkreis Ostallgäu jetzt unter anderem über die großzügige Unterstützung der VR Bank Augsburg-Ostallgäu in Höhe von 1000 Euro.

Für die Trachtler bedankte sich Vorstand Richard Hartmann anlässlich der Spendenübergabe bei Angela Hirtl und Martin Holzmann von der VR-Bank Augsburg-Ostallgäu.

Die Vorstandschaft des Trachtenvereins „D´Neuschwanstoaner” bittet weiterhin alle Füssener um Unterstützung ihres Vorhabens. Weitere Informationen dazu erhalten Interessierte per E-Mail an die Adresse kontakt@neuschwanstoaner.de.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

+++ Corona-Ticker Ostallgäu +++ Aktuell 487 Infizierte im Landkreis und Kaufbeuren
+++ Corona-Ticker Ostallgäu +++ Aktuell 487 Infizierte im Landkreis und Kaufbeuren
Neue Harmonie im Füssener Stadtrat
Neue Harmonie im Füssener Stadtrat
Bei der Aktion »Pfronten zeigt sich solidarisch« kommen 6000 Euro zusammen
Bei der Aktion »Pfronten zeigt sich solidarisch« kommen 6000 Euro zusammen
Exhibitionist vor Gericht: Nackte Tatsachen im ABC-Bad
Exhibitionist vor Gericht: Nackte Tatsachen im ABC-Bad

Kommentare