Wie objektiv ist der Gutachter der Hotel-Gegner

Einseitige Parteinahme des Bund Naturschutz gegen Luxus-Hotel?

+
Der BN Füssen hat die ökologische Wertigkeit des geplanten Hotel-Standorts untersuchen lassen. Nun stehen Gutachten und Ersteller in der Kritik.

Füssen – Durch die Vorlage eines „biologischen Fachgutachtens“ sieht sich der Bund Naturschutz (BN) Füssen in seiner Kritik am geplanten Luxus-Hotel am Festspielhaus bestätigt. Doch wie aussagekräftig und vor allem, wie objektiv, ist die vorvergangene Woche vorgelegte Expertise?

Erhebliche Zweifel daran äußerten am Dienstagnachmittag in der Sitzung des Stadtrats Bürgermeister Paul Iacob (SPD) sowie SPD-Stadträtin Brigitte Riedlbauer. Der BN widerspricht. Nicht erst seit dem vorläufigen Aus der Pläne für das Luxus-Hotel am Festspielhaus sehen sich die Gegner des Projekts um Bund Naturschutz (BN) und Kreisfischereiverein Füssen (KFV) mit dem Vorwurf konfrontiert, die Wertigkeit des Areals an der Ach zu übertreiben und mit Falschaussagen Stimmung zu machen (der Kreisbote berichtete mehrfach). 

Durch ein von ihnen in Auftrag gegebenes „biologisches Fachgutachten“ sehen beide Vereine sich jetzt bestätigt. „Mit diesem Gutachten können wir erneut darlegen, dass es sich um hochwertiges Biotop handelt“, so BN-Ortsvorsitzender Michael Käs bei der Vorstellung der Expertise in der vorvergangenen Woche. So kommt der Ersteller, Diplom-Biologe Bernd Kurus-Nägele, zu dem Fazit: „Aus artenschutzfachlicher Sicht ist das geplante Vorhaben auf der vorgesehenen Fläche nicht vertretbar.“ 

Doch wie aussagekräftig, und vor allem, wie objektiv, ist dieses biologische Fachgutachten? Laute Zweifel äußerte in der Stadtratssitzung am Dienstagnachmittag SPD-Ratsfrau Brigitte Riedlbauer, die den Hotel-Gegner Falschaussagen und Stimmungsmache vorwarf. „Ich sehe das Gutachten nicht als objektiv“, erklärte sie. Denn bei der Vorstellung habe der BN unterschlagen, dass es sich bei Kurus-Nägele um den BN-Geschäftsführer im Kreis Neu-Ulm handle. 

Bürgermeister Paul Iacob (SPD) ergänzte, dass es sich bei dem Papier um kein Gutachten handle: „Das ist eine einseitige Parteinahme!“ 

BN weist Kritik zurück

Michael Käs, Ortsvorsitzender des BN Füssen, wies die Anschuldigungen auf Anfrage unserer Zeitung zurück. Bernd Kurus-Nägele sei zwar tatsächlich im BN Neu-Ulm tätig, sei aber ein anerkannter Gutachter. „Er ist als Gutachter nicht in Frage zu stellen“, sagte er. Bei dem von Kurus-Nägele vorgelegten „ökologisch-faunistischen Gutachten“ handle es sich um „ein justiziables Gutachten, das man vor Gericht und im Bauleitplanverfahren verwenden kann“, so Käs weiter. Denn eigentlich sei die Expertise für eine mögliche Normenkontrollklage erstellt worden, hätten die Füssener beim Bürgerentscheid für das Hotel gestimmt.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) bewilligt Zuschüsse für Ausbau des Skateparks
Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) bewilligt Zuschüsse für Ausbau des Skateparks
Arbeiten an der Bahnstrecke zwischen Reutte und Vils schreiten voran
Arbeiten an der Bahnstrecke zwischen Reutte und Vils schreiten voran
Die Firma Scheibel aus Füssen ist mehr als nur ein guter Arbeitgeber!
Die Firma Scheibel aus Füssen ist mehr als nur ein guter Arbeitgeber!
Füssener Naturfreibad soll nun doch in das Kneipp-Konzept integriert werden
Füssener Naturfreibad soll nun doch in das Kneipp-Konzept integriert werden

Kommentare