Füssener gewinnen Hoppe Cup – Tölzer siegen bei Stadtmeisterschaft

Fair und auf hohem Niveau

+
Der Bad Tölzer Kapitän Philippe Goller (links) mit dem gläsernen Wanderpokal. Den hatte ihm zuvor hatte Thomas Hoppe überreicht.

Füssen – Den Wanderpokal der dritten offenen Stadtmeisterschaft im Eishockey haben sich jetzt die Bad Tölzer Chillers gesichert.  Den großen Pokal des Breitensportturniers „Internationaler Hoppe Cup”, das gleichzeitig stattfand, sicherten sich die Freezers aus Füssen.

„Toll gemacht Tobias Görne”, die Zuschauer im Bundesleistungszentrums (BLZ) zollten dem reaktionsschnellen Torwart der Füssener Freizeitsport-Cracks Freezers im Finale gegen die Mannschaft „Jackolapses” aus Bad Tölz Respekt. Denn zunächst sah alles nach einem klaren Sieg der Tölzer aus. Sie gingen durch blitzschnelle Konter mit 3:0 in Führung. Die Freezers nahmen eine Auszeit, stellten um und erzielten das 1:3. „Da geht noch was für die Freezers. Das Endspiel wird noch spannend”, meinte Thomas Hoppe als Zuschauer. 

Die Füssener kamen auf 2:3 heran und jubelten Sekunden vor dem Abpfiff über das Tor zum Unentschieden. Im Penalty-Schießen hatte Füssens Torwart Tobias Görne dann seinen großen Auftritt. Er wehrte drei Versuche der Tölzer ab, während seine Teamkollegen immerhin ein Tor erzielten, das den Finalsieg mit 4:3 unter Dach und Fach brachte. 

Kapitän Marco Kuschmierzt hatte – wie er gegenüber dem Kreisbote einräumte – nach dem 0:3-Rückstand an keinen Turniersieg mehr geglaubt. Aber sein Team mit Matthias Langer traf in den verbleibenden Restminuten des Finales nacheinander noch vier Mal. Doch auch zuvor schon war Amateur-Eishockey auf gutem Niveau gespielt worden. 

Im Rahmen des Turniers Internationaler Hoppe Cup wurde auch die dritte offene Füssener Stadtmeisterschaft ausgetragen. Wie Thomas Hoppe bei der Siegerehrung im VIP-Raum des BLZ mitteilte, ging dieser gläserne Wanderpokal an das zweite Team aus Bad Tölz. Kapitän Philippe Goller von den „Chillers” nahm die Trophäe unter Beifallrufen entgegen. Anderen Favoriten gelang es dagegen nicht, sich im Feld von acht Teilnehmern entscheidend durchzusetzen. Die Mannschaft HC Fiassar zum Beispiel, die in früheren Jahren Siege feierte, war als Siebter ganz knapp am „Kanoenfutter-Pokal” vorbei geschrammt. 

Dieser ging heuer an eine Mannschaft aus München. Nach der Niederlage gegen die Füssener kündigte sie voller Humor an. „Wir kommen 2018 wieder, um diesen Pokal zu verteidigen.” Ihre Niederlagen fielen jedoch höchstens mit fünf Gegentoren aus, wie von den Münchenern zu hören war. „Euer Torwart war gut”, unterstrich auch Thomas Hoppe in seinem Schlusswort, der zur Veranstaltung eingeladen hatte. Sonderbeifall bei der Siegerehrung erhielten noch die erfahrenen Mitarbeiter von Turnierleiter Tiago Hoppe. 

Insgesamt war es nach Angaben der Organisationsleitung ein „verletzungsfreies und sportlich fair” geführtes Breitensport-Turnier. Und das nächste große Turnier für Eishockey-Amateure steht bereits vor der Tür: Der Hoppe Hobby Cup wird im BLZ von Donnerstag, 23. November, bis Samstag, 25. November, ausgetragen.

Chris Friedrich

Auch interessant

Meistgelesen

Video
Parkettböden - Wohngefühl und Lebensqualität
Parkettböden - Wohngefühl und Lebensqualität
"Ein unzumutbarer Zustand"
"Ein unzumutbarer Zustand"
"Lotterie für die Stadt Füssen"
"Lotterie für die Stadt Füssen"
Ab jetzt wird geblitzt
Ab jetzt wird geblitzt

Kommentare