Gemeinsames Singen statt Vorträge

„Füssener Kurgespräche“ fallen heuer wegen Corona aus - Alternative geplant

Musikpädagogin Petra Jaumann-Bader singt mit Interessierten bei der VHS-Veranstaltung „Singe Seele“ im Franziskanerkloster.
+
Die Katholische Kurseelsorge und die Volkshochschule Füssen laden ab Montag, 5. Juli, zum Offenen Singen ein. Die VHS-Aktion „Singe Seele“ im Franziskanerkloster mit der Musikpädagogin Petra Jaumann-Bader (rechts) machte bereits den Anfang.

Füssen – Die Vortragsreihe „Füssener Kurgespräche“ wird 2021 nicht stattfinden. Stattdessen wird es ab Montag, 5. Juli, Kulturveranstaltungen im Franziskanerkloster geben.

Möglich wird das neue Angebot durch die Partnerschaft mit der Volkshochschule (VHS) Füssen. Kurseelsorger Christian Schulte unterstreicht im Gespräch: „Wir beginnen wieder mit der Kurseelsorge. Allerdings nur in ersten überschaubaren Schritten.“

Herr Schulte, Sie arbeiten gemeinsam mit Franziskanerpater Michael Hubatsch weiterhin in Kliniken in Schwangau und in Hopfen auf dem Enzensberg als Ansprechpartner für erkrankte Menschen. Sie sind auch beide für das jährliche Konzept der „Füssener Kurgespräche“ verantwortlich. Für diesen Sommer wurde jedoch keine Vortragsreihe zusammengestellt. Weshalb?

Schulte: „Wenn wir Vorträge dieser Reihe ankündigen würden, würde dies zu Frustrationen führen. Denn es könnte gut sein, dass wir kurzfristig absagen müssten. Das wäre für die Referenten und ihr Publikum nicht schön. Zudem sind unsere Vorträge immer sehr gut besucht gewesen. Wir könnten aus den bekannten Gründen nur ziemlich wenige Zuhörer in den Saal einlassen und hätten für den Abend einen immens großen organisatorischen Aufwand zu leisten. Denn der Gesundheitsschutz muss gewährleistet sein.“

Aber es findet doch etwas statt?

Schulte: „Wir beginnen in ersten überschaubaren Schritten. Solche Schritte können wir kurzfristig und an die jeweilige aktuelle Lage angepasst gut durchführen. Große Veranstaltungen wird es wie schon 2020 leider nicht geben.“

Wozu wird eingeladen?

Schulte: „In Zusammenarbeit mit der VHS Füssen starten wir eine kleine Reihe im Juli, die – so glauben wir – einem tiefen Bedürfnis vieler Menschen nach dem Lockdown entgegenkommt: gemeinsames Singen.“

Offenes Singen im Franziskanergarten

Wann und wie läuft das ab?

Schulte: „Angeboten wird Offenes Singen im wunderschönen Franziskanergarten. Ab Juli lädt die VHS-Leiterin Petra Schwarz mit uns dazu ein. Die Leitung hat Musikpädagogin Petra Jaumann-Bader, die als engagierte Chorleiterin und Instrumentalistin bekannt ist. Für die VHS und uns als Kurseelsorge im Füssener Land ergibt sich eine Win-Win-Situation.“

Sie erwarten konzertfähige Stimmen?

Schulte (lacht): „Es mag eine gewisse Scheu geben, seine Stimme zu ölen und gemeinsam spontan einen Chor zu bilden. Doch es gibt keinen Druck. Es wird nicht für eine Aufführung geprobt. Deshalb kann wirklich jeder kommen und wird von Petra Jaumann-Bader willkommen geheißen. Etwaige Voraussetzungen gibt es keine. Die erfahrene Musikpädagogin stellt in lockerer Atmosphäre Stimmbildungsübungen vor. Sie gestaltet eine kurzweilige Stunde mit dem Liederbuch.“

Warum ist es gerade das Singen, zu dem die Kurseelsorge jetzt einlädt?

Schulte: „Das Bedürfnis, gemeinsam wieder singen zu üben und die Stimme im Chor erklingen zu lassen, ist groß. Es gab durchaus Nachfragen, wann man sich wieder zum Singen treffen könnte.“

Wann treffen sich die bei der VHS angemeldeten Teilnehmer erstmals am oder im Kloster?

Schulte: „Am Montag, 5. Juli, um 18.30 Uhr. Die weiteren einstündigen Singabende bis Ende des Monats sind jeweils montags zur gleichen Zeit. Treffpunkt ist das große Tor zum Klostergarten am Franziskanerplatz 1.“

Kurseelsorge plant musikalische und spirituelle Führungsreihe

Das sind dann vier Abende im Juli, zu denen zum gemeinsamen Singen eingeladen wird. Aber Sie bieten noch etwas mehr an?

Schulte: „Geplant für Ende September und Oktober ist noch eine musikalische und spirituelle Führungsreihe. Dabei geht es um die historischen Orgeln in den Kirchen in der Altstadt. Weitere Veranstaltungen sind angedacht. Wir weisen dann kurzfristig darauf hin.“

Glauben Sie, dass dieses neue, musikalisch dominierte Angebot, das ja zum Mitmachen auffordert, einen verdienten Widerhall finden wird? Viele Leute zählen sich eher zu einer Zuhörerschaft, die regelmäßig Konzerte besucht.

Schulte: „Natürlich sind wir schon sehr gespannt, ob wir Menschen damit erreichen können. Es ist unserer Meinung nach genau das, was gewünscht wird: eben nicht bei einem Konzert Zuhörer sein, sondern alles singen, was gute Laune macht, alte Erinnerungen weckt und jetzt auf einmal die gute Chance bietet, zwanglos bei einem Chor mitwirken zu können und dabei alte Kontakte zu festigen oder neue zu gewinnen. Das VHS-Angebot ,Singe Seele‘, das vorausgegangen ist, hat gezeigt: es ist der richtige Weg.“

Danke für das Gespräch!

Telefonische Anmeldung gegen Gebühr zur Veranstaltung „Offenes Singen“ ist über die VHS Füssen unter der Telefonnummer 08362/39 577 oder per E-Mail an info@vhs-fuessen.de möglich. Weitere Infos gibt es bei der Katholischen Kurseelsorge im Füssener Land unter der Telefonnummer 08362/ 21 32 oder per E-Mail an kurseelsorge.fuessen@bistum-augsburg.de.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

»Füssen und seine Historie«: Das Heizen in früheren Zeiten
Füssen
»Füssen und seine Historie«: Das Heizen in früheren Zeiten
»Füssen und seine Historie«: Das Heizen in früheren Zeiten
Drei "Fieß" für "Fiesse"
Füssen
Drei "Fieß" für "Fiesse"
Drei "Fieß" für "Fiesse"
Bereit für einen gut bezahlten Job mit den stärksten Metallen der Welt?
Füssen
Bereit für einen gut bezahlten Job mit den stärksten Metallen der Welt?
Bereit für einen gut bezahlten Job mit den stärksten Metallen der Welt?
Neuer Schlossherr auf Neuschwanstein
Füssen
Neuer Schlossherr auf Neuschwanstein
Neuer Schlossherr auf Neuschwanstein

Kommentare