17.700 Euro für Füssener Museen

Füssener Museen erhalten Soforthilfen vom Bund

Hohes Schloss in Füssen
+
Die Galerien im Hohen Schloss erhalten Fördergelder vom Bund. Das Geld soll für ein zeitgemäßes digitales Vermittlungskonzept verwendet werden.
  • Katharina Knoll
    vonKatharina Knoll
    schließen

Füssen/Berlin – Aus dem Projekt „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen 2021” des Deutschen Verbandes für Archäologie e.V. erhalten das städtische Museum und die Galerien im Hohen Schloss insgesamt fast 17.700 Euro. Das teilte jetzt der Ostallgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU) mit. Das Soforthilfeprogramm ist demnach Teil des Förderprogramms „Kultur in ländlichen Räumen”. Die Mittel stammen aus dem „Bundesprogramm Ländliche Entwicklung” (BULE). 

Bereits im vergangenen Jahr hatte das Füssener Museum rund 20.000 Euro aus dem Förderprogramm erhalten. „Gerade in Zeiten der Pandemie ist diese Förderung ein deutliches positives Signal und ein klares Ja zum Erhalt von Kulturdenkmälern. Museen wie die in Füssen stiften Identität. Sie sind Orte der Begegnung und stärken den gesellschaftlichen Zusammenhalt”, so Stracke.

Wie Museumsleiter Dr. Anton Englert berichtet, wurden mit den Fördermitteln im vergangenen Jahr moderne Vitrinen angeschafft, neue LED-Leuchten eingebaut und ein barrierefreies Textkonzept erstellt. In diesem Jahr soll das Geld des Bundes für ein zeitgemäßes digitales Vermittlungskonzept eingesetzt werden.

Das Projekt „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen 2021” des Deutschen Verbandes für Archäologie e.V. (DVA) richtet sich in Kooperation mit dem Deutschen Museumsbund e.V. (DMB) an regionale Museen, Freilichtmuseen, archäologische Parks und Träger von Bodendenkmalstätten in ländlichen Räumen mit bis zu 20.000 Einwohner.

Weiterentwicklung unterstützen

Durch das Projekt werden regionale Museen, Freilichtmuseen, archäologische Parks und Träger von Bodendenkmalstätten in ihrem Betrieb und ihrer Weiterentwicklung gestärkt. Die Höhe der einzelnen Förderung ist auf 25.000 Euro begrenzt.Die Maßnahme „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen 2021” wird im Rahmen des Förderprogramms „Kultur in ländlichen Räumen” gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenz-Werte bleiben stabil unter 50er-Grenze
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenz-Werte bleiben stabil unter 50er-Grenze
Tegelbergbahn weiht ihre modernisierte Talstation ein
Tegelbergbahn weiht ihre modernisierte Talstation ein
Ab Montag, 14. Juni, kommt es zu Beeinträchtigungen im Zugverkehr zwischen Buchloe und Füssen
Ab Montag, 14. Juni, kommt es zu Beeinträchtigungen im Zugverkehr zwischen Buchloe und Füssen
Weißenbach: Auto überrollt Frau - 28-Jährige stirbt an Verletzungen
Weißenbach: Auto überrollt Frau - 28-Jährige stirbt an Verletzungen

Kommentare