Polizei zeigt am Montag zahlreiche Verstöße an

Füssener Polizei stellt erneut zahlreiche Verstöße gegen Infektionsschutzgesetz fest

Grenzschutz
+
Auch die Grenzpolizei Pfronten stellte am Montag mehrere Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz fest.

Füssen/Vils/Landkreis - Erneut hat die Füssener Polizei eigenen Angaben zufolge am Montag mehrere Verstöße gegen die derzeit geltenden Ausgangsbeschränkungen festgestellt. Alle Erwischten werden nach dem Infektionsschutzgesetz angezeigt. 

Wie die Polizei am Dienstag berichtete, stoppte und kontrollierte eine Streife am gestrigen Montagabend im Bereich Schwangau ein Fahrzeug, in dem zwei Personen saßen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass beide Insassen nicht einem Hausstand angehören und lediglich gemeinsam spazieren gehen wollten. Dies ist aber in der momentanen Situation nicht möglich. 

Desweiteren kontrollierten die Beamten am Abend in Füssen einen Mann aus Augsburg. Dieser war eigenen Angaben nach nur zum Wandern nach Füssen gefahren. Auch dies ist derzeit nicht erlaubt. 

Ebenfalls wegen eines Verstoßes gegen die Allgemeinverfügung muss sich eine 25-jährige Frau verantworten. Sie war mit ihrer Mutter nach Österreich unterwegs, um dort Zigaretten einzukaufen, wie die Genzpolizei Pfronten berichtet. Einen triftigen Grund für die Reise bzw. zum Verlassen der Wohnung hatten die Frauen nicht. Beide müssen sich deshalb nun gleichfalls wegen einer Ordnungswidrigkeit verantworten. 

Gleiches gilt für eine Frau aus dem Bereich Schongau, die nach Vils fuhr, um dort zu tanken. Auch sie wurde von der Grenzpolizei Pfronten wegen eines Verstoßes gegen die Ausgangsbeschränkung von Beamten angezeigt. Das Tanken in Österreich stellt keinen triftigen Grund zum Verlassen der Wohnung dar. Eine Betankung des eigenen Autos sei auch im eigenen Wohnortbereich möglich, betont die Pressestelle der Polizei.

Ärger hat sich auch eine Familie aus Lechbruck eingehandelt. Ein aufmerksamer Bürger meldete der Polizei Füssen am Montagabend, dass sein Nachbar von Sonntag auf Montag Verwandte aus einem anderen Bundesland beherbergte. Zudem kam der Vater des Hausbesitzers ebenfalls am Montag, um Arbeiten auf dem Grundstück vorzunehmen. 

Das Ehepaar aus Lechbruck sowie die Verwandtschaft wurden wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Architekt Peter Netzer präsentiert Entwurf zur Generalsanierung der Füssener Schulen
Architekt Peter Netzer präsentiert Entwurf zur Generalsanierung der Füssener Schulen
Grundschule Lechbruck braucht Aufsichtskräfte
Grundschule Lechbruck braucht Aufsichtskräfte
Maximilian Eichstetter seit 100 Tagen Bürgermeister von Füssen – Eine erste Bilanz
Maximilian Eichstetter seit 100 Tagen Bürgermeister von Füssen – Eine erste Bilanz
Erneut zahllose Wildcamper im Füssener Land unterwegs
Erneut zahllose Wildcamper im Füssener Land unterwegs

Kommentare