Guter Einstieg im Mitropa Cup

In so einem Auto ist Manuel Kößler bei Wettkämpfen unterwegs. Foto: privat

Füssen – Das Füssener Rallye-Team Kößler ist erfolgreich im internationalen Mitropa Cup gestartet und will als derzeit Drittplatzierter auch im nächsten Lauf des Wettbewerbs Punkte sammeln. Der Start zur „Rally Valenje“ in Slowenien erfolgt am Freitag, 7. Juni.

Ebenfalls in Slowenien hat der 25-jährige Fahrer Manuel Kößler mit seinem neuen Co-Piloten Benedikt Hofmann Mitte Mai bei der „Saturnus Rally“ seine Erfolgsserie fortsetzen können. Kößler erreichte beim Start in Lubiana den neunten Platz in der Gesamtwertung. Er kam dank seiner Leistung am Steuer bei dieser Rallye gut durch die Wertungsprüfungen für den Mitropa Cup. Kößler landete hier auf dem fünften Platz. 

Bei den widrigen Wetterverhältnissen, die bei der „Saturnus Rally“ herrschten, kam Kößler mit seinem neuen Subaru Impreza STI immer besser zurecht und etablierte sich im Feld der Fahrer aus Italien, Slowenien, Österreich und Deutschland. Im Mitropa Cup ist Kößler ein Newcomer. Im Motorsport, den der Füssener als Amateur ausübt, feierte er in den zurückliegenden Jahren als Teilnehmer im Suzuki Cup mit wechselnden Beifahrern einige Erfolge. In dem Wettbewerb, der in Deutschland und Österreich ausgetragen wurde, „habe ich alles gewonnen, was man gewinnen kann“, so Kößler. Er krönte seine Teilnahme mit dem Meistertitel. 

Nach einem Jahr Pause – Kößler baute in Füssen seinen Betrieb für Fahrzeugtechnik auf – stellt er sich mit einem personell neu aufgestellten Team der nächsten, größeren Herausforderung: dem Mitropa Cup. Er kann dabei auf das Organisationstalent seiner Schwester Ramona bauen. „Sie ist in solchen Dingen ein Ass.“ Vater Josef Kößler hatte einst beim gemeinsamen Kartfahren Manuels Talent entdeckt, „den Buben“ gefördert und ist nun als ruhender Pol im Team dabei. cf

Meistgelesen

Derblecken auf hohem Niveau
Derblecken auf hohem Niveau
Rückzug mit Ansage
Rückzug mit Ansage
Ein "ordentlicher Haushalt"
Ein "ordentlicher Haushalt"
Großer Einsatz
Großer Einsatz

Kommentare