»Eine richtig feine Sache«

Füssener Royal Bavarians feiern Einweihung des neuen Spielfeldes

Einweihung King`s Field
+
Bürgermeister Maximilian Eichstetter (Mitte, links) und Bavarians-Vorsitzender Mitch Stephan (Mitte, rechts) übergeben das „Kings`s Field“ seiner Bestimmung.
  • VonChris Friedrich
    schließen

Füssen – „Niemals“, so sagte es irgendwann am Samstag die Füssener Baseball-Legende James Starek, hätte er sich träumen lassen, dass Baseball in der Lechstadt einmal eine solche Erfolgsgeschichte nehmen würde. Tatsächlich haben die Royal Bavarians am Samstag mit der offiziellen Einweihung ihres neuen Spielfeldes im Weidach, dem „King`s Field“, ein neues Kapitel in ihrer Vereinsgeschichte aufgeschlagen.

In Heerscharen war das Publikum gekommen, dem viel mehr geboten wurde als der Blick aufs „King´s Field“ in seiner einzigartigen Lage mit dem Hohen Schloss im Hintergrund. Wie im Spiel Schlag auf Schlag lief das Festprogramm ab und war dabei so bunt und abwechslungsreich, wie es Vorsitzender Mitch Stephan im Vorfeld angekündigt hatte.

Auch sportlich war bei der Eröffnung des „King`s Field“ einiges geboten.

Los ging es mit einem „Schnuppertraining für Jung und Alt“ am Vormittag und als krönenden Abschluss konnte am späten Nachmittag von den zahlreichen Besuchern und Zuschauern ein Showtraining der Ersten Mannschaft des Baseball-Zweitligisten mitverfolgt werden. Diese hatte erst am Wochenende zuvor ihren ersten Heimsieg auf dem neuen Untergrund gefeiert. Diesem sollen weitere Erfolgserlebnisse folgen.

Amerikanisches Flair durfte selbstverständlich nicht fehlen.

Gewonnen hat der Club am Samstag auch mit der professionell ausgerichteten Feier die Herzen von Fans und solchen, die es am Eröffnungstag wurden. „Eine richtig feine Sache“, kommentiert ein Besucher, den man eher vom Fußballclub FC Füssen her kennt, die Eröffnungsveranstaltung.

Zehn Jahre Planung

Von Beginn an unterstützt von der Stadt Füssen, wie Vorsitzender Stephan immer wieder betonte, gelang den Royal Bavarians der „Umzug“ von einer gewiss nicht bundesligatauglichen Spielstätte im Weidach auf ein Feld, dem Bürgermeister Maximilian Eichstetter (CSU) und sein Vorgänger Paul Iacob (SPD) mit dem „First Pitch“ die Ehre gaben. Damit konnte ein Projekt abgeschlossen werden, in das der Verein rund zehn Jahre Planung und über eineinhalb Jahre Bauzeit investiert hat. Die Gesamtkosten für den Bau belaufen sich auf insgesamt rund 600.000 Euro.

Großes Engagement

Derweil blickte James Starek, der erste fast schon legendäre Spieler aus den Reihen des noch relativ jungen Clubs, auf die Anfänge des Baseballs in Füssen zurück. „Wir spielten, weil wir Spaß am Baseball hatten“, sagte er. „Dass so was daraus wird“ – worüber er sich sowohl wundere als auch freue – sei dem großem Engagement zu danken, das von vielen Seiten, auch Spendern und Sponsoren, über Jahre hinweg Unterstützung erhielt.

Bürgermeister Maximilian Eichstetter (CSU) gibt beim Pitch eine gute Figur ab.

Den Eröffnungstag des „King`s Field“ bot Starek und anderen Baseballspielern der ersten Stunde auch Gelegenheit, „Bekannte von früher zu treffen“. Die von Veteranen und anderen Besuchern mitgebrachten Kinder hatten ihren Spaß in der von Crew-Mitglied Helga Hubbes behüteten Hüpfburg.

Wer hungrig wurde, kam ums Schlangestehen nicht herum: Der geparkte Burger-Bus war zur Mittagszeit nur mit einer gewissen Anlaufzeit zu erreichen. Auffällig viele Radler und Spaziergänger auf dem Weg in Richtung Forggensee wurden zu Zaungästen, die jede Aktion auf dem Platz bestaunten. Mit „Wir lassen es krachen!“ hatte Stephan im Vorfeld der Feier wirklich nicht zu viel versprochen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Stadt weiterhin stabil, im Landkreis leicht ansteigend
Füssen
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Stadt weiterhin stabil, im Landkreis leicht ansteigend
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Stadt weiterhin stabil, im Landkreis leicht ansteigend
Füssen: Im Faulenbacher Tal soll es ruhiger werden
Füssen
Füssen: Im Faulenbacher Tal soll es ruhiger werden
Füssen: Im Faulenbacher Tal soll es ruhiger werden
Bereit für einen gut bezahlten Job mit den stärksten Metallen der Welt?
Füssen
Bereit für einen gut bezahlten Job mit den stärksten Metallen der Welt?
Bereit für einen gut bezahlten Job mit den stärksten Metallen der Welt?
Sing- und Musikschule Füssen: »Schlampig vorbereitet«
Füssen
Sing- und Musikschule Füssen: »Schlampig vorbereitet«
Sing- und Musikschule Füssen: »Schlampig vorbereitet«

Kommentare