"Faire Woche" in Füssen

Füssener Weltladen erwartet am Freitag Besuch von den "Global Mamas"

+
Fast 400 Ghanaerinnen produzieren für die 2003 gegründete Organisation „Global Mamas“

Füssen – Der Weltladen Füssen am Brotmarkt beteiligt sich Ende September an der „Fairen Woche 2019“. Das Team um die neue 1. Vorsitzende Edith Kaiser weist auf den „Produzentenbesuch“ hin, zu dem am kommenden Freitag, 27. September, eingeladen wird. Beginn ist um 15 Uhr.

Als Gäste werden zwei Frauen aus Ghana erwartet, die bei der Firma „Global Mamas“ arbeiten und gemeinsam mit Importeurin Gabi Ludwig von der Firma Handtrade GMBH aus Backnang bei Stuttgart bis 17 Uhr Fragen beantworten können. 

Zur allgemeinen Info gibt es eine Power Point Präsentation zum Thema „Leben und Arbeiten in Ghana“ um 15.30 und 16.30 Uhr, bei gutem Wetter im Weltladen-Innenhof. 

Die diesjährige bundesweite „Faire Woche“ läuft unter dem Motto „Gleiche Chancen durch Fairen Handel“. Schwerpunkt in den Veranstaltungen ist die Situation erwerbstätiger Frauen. In diesem weiten Rahmen ist die Firma „Global Mamas“ als eines von drei Modellprojekten ausgewählt worden, um ihr Konzept vorzustellen. „Dies freut uns sehr und wir sind dankbar für die Einladung nach Füssen“, so Importeurin Gabi Ludwig gegenüber dem Kreisbote. Sie wird begleitet von zwei Mitarbeiterinnen aus Ghana: Produktionsleiterin Patience und Designerin Barbara. 

Schirmherr der „Fairen Woche“ mit über 2000 Veranstaltungen ist Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller (CSU). Das Weltladen Team kündigt an, dass es beim „Produzentenbesuch“ insbesondere darum gehen wird, welchen Beitrag Frauen und Mädchen zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten können, vor welchen Herausforderungen sie oft stehen und welche Ansätze der Faire Handel verfolgt, um das Menschenrecht der Geschlechtergerechtigkeit zu fördern. 

Am Freitagnachmittag wird im Weltladen am Brotmarkt bei Tee und Gebäck nicht nur über solche Fragen diskutiert. Es geht hier auch ganz praktisch zu. Vorsitzende Kaiser gibt nämlich den Hinweis: „Es besteht die Möglickeit, selbst einen Druckstempel zu fertigen.“

400 Produzentinnen

Die Firma „Global Mamas“ ist eine zertifizierte Organisation in Ghana, die an ihren sieben Standorten knapp 400 Personen, vorwiegend Frauen, beschäftigt. Diese produzieren Textilien, Heimtextilien und Accessoires aus handgebatikter Bio-Baumwolle, Schmuck aus Recyclingglas und Kosmetik. „Global Mamas“ wurde 2003 von sechs ghanaischen Frauen gegründet, um einen Absatzmarkt für ihre Produkte zu schaffen. Unterstützt wurden sie dabei von den zwei Amerikanerinnen Renae Adam und Kristin Johnson. Diese hatten ihren ersten Kontakt mit Ghana bereits vor gut 20 Jahren, als sie im Rahmen eines Friedencorps-Einsatzes ehrenamtlich in Ghana arbeiteten. 

Die Mode von „Global Mamas“ – so sagen Produzentinnen und Kundinnen – vermittelt durch die bunten Drucke und die herrlichen Farben die afrikanische Lebensfreude. Importeurin Gabi Ludwig betont: „Wir sind der festen Überzeugung, dass die finanzielle Unabhängigkeit von Frauen der effektivste Weg ist, um Armut zu lindern und dauerhaften Wohlstand für Gemeinschaften zu schaffen.“

cf

Auch interessant

Meistgelesen

Füssener Naturfreibad soll nun doch in das Kneipp-Konzept integriert werden
Füssener Naturfreibad soll nun doch in das Kneipp-Konzept integriert werden
Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) bewilligt Zuschüsse für Ausbau des Skateparks
Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) bewilligt Zuschüsse für Ausbau des Skateparks
Ralf Preker ist der neue Klosteroberer der Füssener Franziskaner
Ralf Preker ist der neue Klosteroberer der Füssener Franziskaner
Die Firma Scheibel aus Füssen ist mehr als nur ein guter Arbeitgeber!
Die Firma Scheibel aus Füssen ist mehr als nur ein guter Arbeitgeber!

Kommentare