Füssens alte Freunde zu Gast

Über den Austausch der Gastgeschenke freuen sich Massimiliano Dolce (v.l.), Monika Patzner, Maria Köpf und Paul Iacob sichtlich. Foto: Schröder

Fast vierzig Jahre ist es her, dass die ersten Füssener Offiziellen Palestrina, 40 Kilometer östlich von Rom gelegen, besuchten. Die Städtpartnerschaft wurde im Juni 1972 begründet und seit damals erkundet man die gegenseitige Kultur, Geschichte und Landschaft. So auch in der vergangenen und dieser Woche.

Vergangenen Samstag war eine 32-köpfige Gruppe am Münchner Flughafen angekommen und wurde von Monika Patzner (Füssen Tourismus & Marketing) und ihrem Team in Empfang genommen. Am gleichen Nachmittag erfolgte eine Seen-Rundfahrt zum Weißensee, Hopfensee und Alpsee, und sonntags standen Schloss Linderhof, die Wieskirche und Oberammergau auf dem Besuchsprogramm. Ein Besuch der Schlösser Ludwigs II. und eine abendliche Stadtführung durch Füssen schlossen sich am Montag an. Nach einem Bummel durch München am Dienstag erfolgte der Rückflug gen Süden. Nicht nur Kultur und Landschaft fanden an den vier Tagen Beachtung. Am Sonntagabend fand ein geselliges Treffen im Haus Hopfensee statt, bei dem bereits bestehende Freundschaften vertieft und neue Kontakte geschlossen wurden. In entspannter Atmosphäre mit musikalischer Unterhaltung kam man sich oftmals radebrechend oder mit Hilfe des Nebenmanns näher. Die Offiziellen auf beiden Seiten hatten es leichter. Ihnen stand zweisprachige Hilfe stets zur Seite. Für Bürgermeister Paul Iacob war es „schön zu sehen, dass nicht nur Vertreter des Stadtrates, sondern auch Privatleute aus Palestrina mit gekommen waren“. Er zog eine kurze Bilanz über 39 Jahre Städtepartnerschaft, die gegenseitigen Besuche zu den verschiedensten Anlässen, der Austausch von Künstlern und „das Privileg unserer Jugend, in einem vereinten Europa leben zu können, mit den Menschen anderer Länder über Sprachgrenzen hinweg, Freundschaft zu schließen“. Die Jugend soll demzufolge in der kommenden Zeit stärker in den Austausch mit einbezogen werden. Massimiliano Dolce, Präsident des Stadtrates, der von seiner Mutter begleitet wurde – ihr Mann war viele Jahre Bürgermeister von Palestrina – war zum wiederholten Male in Füssen und genoss zusammen mit seiner Vertreterin Anna Nardechia die Füssener Gastfreundschaft. Anna Nardechia erinnert sich gerne „an die Besuche vor vielen Jahren“, als sie – damals noch Schülerin – nach Füssen kam. Sie freut sich schon, im August eine Füssener Delegation zum Palio in Palestrina zu begrüßen. Für Monika Patzner und Maria Köpf steht dabei viel Arbeit an, denn Gespräche zu den Vorbereitungen für 40 Jahre Städtepartnerschaft 2012 stehen für sie im Mittelpunkt ihres Besuches. Eine weitere Gruppe aus Palestrina wird vom 24. bis 28. September nach Füssen kommen und von hier aus auch dem Münchner Oktoberfest einen Besuch abstatten.

Meistgelesen

Razzia gegen Reichsbürger
Razzia gegen Reichsbürger
Ein "ordentlicher Haushalt"
Ein "ordentlicher Haushalt"
Serie: Füssen und seine Historie
Serie: Füssen und seine Historie
Außerferner Sozialdemokraten stellen ihre Pläne für die Zukunft vor
Außerferner Sozialdemokraten stellen ihre Pläne für die Zukunft vor

Kommentare