Rathauschef beanstandet Weitergabe von Infos und vermutet weitere Verstöße

Iacob erstattet Anzeige

+
Füssen Bürgermeister Paul Iacob hat jetzt zwei Mal Anzeige erstattet. Einmal gegen eine Person, die in Füssen lebt, und einmal gegen Unbekannt.

Füssen – Seinen Vorwurf gegen Hauptamtsleiter Andreas Rist hat Harald Vauk, Sprecher der „Aktiven Bürger Füssen“, am Montag noch einmal in der Bürgerversammlung zur Sprache gebracht. Doch Bürgermeister Paul Iacob (SPD) wollte sich dazu nicht äußern – und sorgte für eine Überraschung.

Dass sich Hauptamtsleiter Andreas Rist durch einen Titelmissbrauch eine höhere Gehaltsstufe erschlichen haben soll, das hat Harald Vauk während der Bürgerversammlung im Haus der Gebirgsjäger zur Sprache gebracht. Als Beweis dafür präsentierte er ein Dokument vom 26. November 2013. In diesem sei Rist als Diplom-Betriebswirt bezeichnet worden, erklärte Vauk. „In dieser Sitzung war Andreas Rist selber Schriftführer. Sie können nicht sagen, dass er das ohne Wissen getan hat“, meinte der Sprecher der Aktiven Bürger Füssen.

„In einer öffentlichen Sitzung werde ich in Personalangelegenheiten gar nichts sagen“, entgegnete Iacob und erhielt Applaus von einigen Bürgern. Zudem befinde man sich in einem laufenden Verfahren. Denn die Stadt Füssen hat bereits wegen dieser Vorwürfe Strafanzeige gegen Vauk wegen übler Nachrede und falscher Verdächtigungen erstattet (der Kreisbote berichtete). 

Infos herausgegeben? 

Doch dabei blieb es nicht, wie Iacob am Montag erklärte. „Ich habe heute Vormittag Anzeige gegen eine in Füssen lebende Person erstattet“, verkündete der Rathauschef. Dabei gehe es um vermutete Verstöße gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Ob er damit Harald Vauk meinte, dazu wollte sich Iacob offiziell nicht äußern, wie er dem Kreisbote erklärte. 

Daneben habe er auch noch Anzeige gegen Unbekannt erstattet. „Ich bin der Überzeugung, dass wir jemanden im Haus haben, der Informationen weitergibt, die nicht weiterzugeben sind“, sagte Iacob auf Nachfrage unserer Zeitung. Er habe einen Nachweis, dass eine nicht-öffentliche Information rausgegeben worden sei. 

Doch dabei handle es sich nicht um das Dokument vom 26. November, sagte Vauk bei der Bürgerversammlung. „Das ist im Internet. Belügen sie nicht ständig Füssener Bürger und Stadträte“, forderte er – und erhielt dafür ebenfalls Applaus von einigen Bürgern. 

Dieses Dokument sei von einem Mitarbeiter der Verwaltung erstellt worden, entgegnete Iacob. Des Weiteren hatte Rists Eingruppierung mit der Titulierung gar nichts zu tun, fügte der Füssener Rathauschef hinzu. „Ich habe mein Personal zu schützen. In diesem Zusammenhang nehme ich keine Fragen mehr entgegen.“

Katharina Knoll

Auch interessant

Meistgelesen

Die Schwangauer messen ihre Kräfte
Die Schwangauer messen ihre Kräfte
Gala im Festspielhaus: Zuschuss für Bildung
Gala im Festspielhaus: Zuschuss für Bildung
Kiesabbau am Forggensee: Keine Einigung in Sicht
Kiesabbau am Forggensee: Keine Einigung in Sicht
Füssen: Vier Bergrettungseinsätze am Samstag
Füssen: Vier Bergrettungseinsätze am Samstag

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.