"Allgäumobil" erweitert jetzt das Angebot in Richtung Reutte

"Eine Erfolgsgeschichte"

+
Bitte einsteigen!: Stefan Fredlmeier (v.l.), Robert Frei, Klaus von Petersdorff, Peter Däubler und Landrätin Maria Rita Zinnecker an der „Allgäumobil“-Haltestelle WEZ.

Landkreis – „Ein überragendes Angebot“ nannte Kreis-Wirtschaftsreferent Peter Däubler jetzt die Möglichkeiten, die das Projekt „Allgäumobil“ den Übernachtungsgästen aus zwölf Kommunen des südlichen Landkreises seit 2012 bietet. Sie können durch das Projekt kostenlos mit Bus und Bahn fahren.

Wie der Wirtschaftsreferent des Landkreises Ostallgäu äußerten sich im Rahmen eines Pressegesprächs im Füssener Walderlebniszentrum (WEZ) aber auch mehrere andere Redner beziehungsweise Gesprächsteilnehmer rundweg positiv über das „Allgäu Mobil“. Dieses bietet Urlaubern die Gelegenheit, zwischen Füssen und Nesselwang sowie Rückholz und Halblech mit einer elektronischen Gästekarte beliebig oft kostenlos mit Bus und Bahn zu fahren. 

Ganz neu zu diesem vorerst bis 2015 geplanten Service-Projekt dazugekommen ist kürzlich außerdem das grenzüberschreitende Streckenzusatzangebot, von Füssen auch nach Reutte kostenlos mit dem Bus fahren zu können. Das betonte unter anderem die neue Ostallgäuer Landrätin Maria Rita Zinnecker (CSU), die „Allgäumobil“ denn auch als eine „Erfolgsgeschichte“ bezeichnete. Neu ist auch ein sogenanntes Verstärkerangebot, das eine verbesserte Anbindung an das WEZ Füssen erreicht. 

Das WEZ wird nun häufiger von Bussen auf dem Weg vom Füssener Bahnhof nach Vils in Tirol angesteuert. Nach Angaben von Zinnecker haben allein im vergangenen Jahr mehr als 200.000 Urlaubsgäste von dem touristischen Zusatzangebot „Allgäumobil“ Gebrauch gemacht. Gleichzeitig sei es dank „Allgäumobil“ bestens gelungen, die „Aufgabe, die Bedürfnisse der Urlaubsgäste mit denen des Natur- und Umweltschutzes zu verbinden und dabei auch wirtschafts- und sozialverträgliche Tourismusangebote zu schaffen“, betonte Landrätin Zinnecker. 

"Sehr zufrieden" 

Dass nun auch die jetzt vorgestellten neuen Angebote „einschlagen“, wünschte darüber hinaus der Geschäftsführer von „Regionalverkehr Allgäu“ (RVA), Klaus von Petersdorff, der zudem ein ebenso positives Zwischenfazit des Projekts zog wie der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Ostallgäu, Robert Frei, und Füssens Tourismusdirektor Stefan Fredlmeier. Er zeigte „sehr zufrieden“ über den guten Start von „Allgäumobil“ im zurückliegenden Jahr und bestätigte, dass auch „die Gäste begeistert“ darüber seien, die nur in Füssen für bereits ca. „84 000 Nutzungen“ gesorgt hätten.

lex

Auch interessant

Meistgelesen

Sex-Attacke auf 15-Jährige
Sex-Attacke auf 15-Jährige
Die Freiheit eines Christen
Die Freiheit eines Christen
Mehr Betten
Mehr Betten
"Ein großer Fortschritt"
"Ein großer Fortschritt"

Kommentare