Vielfältige Ergänzung

Breitenwanger Kulturforum stellt sein Jahresprogramm 2018 vor

+
Robert Pacher (v.l.), Gertrud Köck, Daniela Sulik und Wolfgang Wallgram präsentieren auszugsweise das Programm des Breitenwanger Kulturforums.

Breitenwang – Das Kulturforum Breitenwang hat sich für das Jahr 2018 einmal mehr einiges in kultureller Hinsicht vorgenommen. 

Im Rahmen einer Pressekonferenz unterrichtete das Team um Obfrau Daniela Sulik in der vergangenen Woche, welche Veranstaltungen das Publikum heuer erwarten kann. „Wir sehen uns als Ergänzung in einer Welt zahlreicher und interessanter, oft aber auch gleichartiger Angebote. Das Kulturforum hat es sich zur Aufgabe gemacht, auch in diesem Jahr Besonderes, nie Alltägliches und vor allem Vielfalt zu bieten“, sagte Sulik. 

Für das Jahr 2018 sind insgesamt 24 Veranstaltungen vorgesehen: 12 Filme und zwei Dokumentarfilme werden im Rahmen des „Filmcircle“, sozusagen als Kinoersatz, gezeigt. Sie sollen besonders junge Menschen aktivieren. Zum ersten Mal wird ab diesem Jahr nicht mehr „Mr. Filmcircle“, Wolfgang Wallgram, federführend tätig sein. Er hat diese „Schaltstelle“, in der viele aktuelle Filmstreifen ausgesucht und gezeigt wurden, über viele Jahre innegehabt und wollte diese Sparte des Kulturforums an jüngere Hände übergeben. 

Dafür hat sich nun ein Filmteam mit Daniela Sulik, Sabine Beirer, Oskar Hollenstein, Julia Mott und Karsten Werner konstituiert. Infos für die anstehenden Filme gibt es unter www.filmcircle.at. Der Bogen der weiteren Veranstaltungen spannt sich 2018 von Ausstellungen über Theater, Konzerte und Lesungen bunt und abwechslungsreich. 

Bereits am kommenden Samstag, 10. Februar, um 20.15 Uhr wird mit dem Kabarettisten Georg Bauernfeind der Reigen der Veranstaltungen im „Tauernsaal“ des Veranstaltungszentrums eröffnet. Unter dem Titel „Weltenbummeln“ stellt er Thesen unter dem globalen Gesichtspunkt zusammen. Starke Songs und prägnante Szenen sollen für die passende Stimmung an diesem Abend sorgen. Außerdem kann die Ausstellung „Bittere Orangen“ besichtigt werden, die die Situation afrikanischer Migranten in den Orangenplantagen in Kalabrien beleuchtet. 

Viel Hintergrundwissen

Vier Veranstaltungen seien hier besonders erwähnt: das Dokumentarfilmwochenende am 18. April: „Safari“ – ein „Urlaubsfilm“ über das Töten von Wild in Afrika, zugleich ein Bild über die menschliche Natur. Und am 19. April: „Free Lunch Society“, wobei Hintergrundwissen zur Idee des bedingungslosen Grundeinkommens vermittelt werden soll. Ein weitere Höhepunkt soll das „11th Weekend for Jazz“ am 24. November mit der Band „Saltbrennt“ (20 Uhr) und „Wüstenkind“ mit der in Wien lebenden Reuttener Musikerin und Komponistin Julia Maier (19.30 Uhr) werden. 

Am 23. November um 20 Uhr soll „Wako – The Band“ mit Funk, Blues und Rockjazz auftreten. Die weiteren Termine gibt es in Kürze unter www.kulturforum-breitenwang.org. In einem Rückblick berichtete Robert Pacher über Fakten und Zahlen für das Jahr 2017: Die Filme des Filmcircle besuchten demnach 1282 Zuschauer, an den übrigen Veranstaltungen nahmen 810 Zuschauern teil. Die Filme „Toni Erdmann“ und „Die Wilde Maus“ mit jeweils 125 Besuchern sowie die Lesung mit Musik „Linder und Bree“ mit über 150 Gästen waren die meistbesuchten Veranstaltungen.

ed

Auch interessant

Meistgelesen

1000 Besucher beim Schwangauer Colomansfest
1000 Besucher beim Schwangauer Colomansfest
Mietnomaden in Füssen: Mieterin zahlt keine Miete und verschmutzt Wohnung
Mietnomaden in Füssen: Mieterin zahlt keine Miete und verschmutzt Wohnung
Wiederhergestelltes Hornwerk der Festung Ehrenberg wird eröffnet
Wiederhergestelltes Hornwerk der Festung Ehrenberg wird eröffnet
Mehrere Drogendelikte in Füssen
Mehrere Drogendelikte in Füssen

Kommentare