"Einmaliger Blick auf den Plansee"

Gemeinde Breitenwang weiht neuen Panoramaweg ein

+
Die Forstleute Andreas Schreieck (v.r.) und Markus Rudigier, Breitenwangs Bürgermeister Hanspeter Wagner, Nationalrätin Elisabeth Pfurtscheller und Ronald Pertrini als Vertreter der Tourismus Region Reutte durchschneiden das Band und weihen somit offiziell den Panoramaweg ein.

Breitenwang – Den neuen Panoramaweg zwischen der Seespitze und dem Ortsteil „am Plansee” oberhalb der Planseelandesstraße L 255 hat vergangene Woche die Gemeinde Breitenwang im Zuge der ORF-Radiosendung „Sommerfrische” offiziell eröffnet.

Der Weg ist rund fünf Kilometer lang und liegt hauptsächlich im Gebiet der Gemeinde Breitenwang.

Der Panoramaweg hat eine lange Vorgeschichte: Die erste Begehung mit Behörden und Grundbesitzern fand bereits 2007 statt. Da es jedoch Schwierigkeiten bei dem Projekt gab, wurde es zurückgestellt. Erst im Jahr 2015 gingen die Planungen weiter. Im April 2017 begannen schließlich die Bauarbeiten, die Ende November 2018 abgeschlossen wurden. Dabei erwies sich das Terrain als nicht ganz einfach, da es teilweise sehr steiles und felsiges Gelände durchquert. 

„Der Panoramaweg als Wanderweg für Jung und Alt ist nicht nur barrierefrei sondern auch kinderwagentauglich und mit der überdachten Aussichts- und Ruheinsel am ,Höllkopf' ist ein idealer Platz zum Verweilen und mit einem einmaligen Blick auf den Plansee eingerichtet”, sagte Breitenwangs Bürgermeister Hanspeter Wagner während der kleinen Feierstunde. Nach langer Vorbereitungszeit wurde nun ein Weg geschaffen, der sich nicht nur touristisch, sondern auch für die einheimische Bevölkerung als eine wertvolle Freizeiteinrichtung darstellt, fügte Wagner hinzu. 

Die Bauarbeiten kosteten 400.000 Euro, die die EU, das Land Tirol, der Tourismusverband Ferienregion Reutte, die Agrargemeinschaft Breitenwang, der Tiroler Landschaftsdienst sowie die Gemeinde Breitenwang tragen. Der Weg ist schon jetzt ein beliebtes Ziel bei Mountainbikern aus nah und fern. Fußgänger können von hier außerdem zur Plansee-Umrundung starten. Daneben gibt es Anschlussmöglichkeiten nach Grießen bzw. Ehrwald sowie zum Alten- und Dürrenberg. 

Weiter erwähnte Bürgermeister Wagner: „Als positiven Nebeneffekt kann man den Lawinenschutz für die Planseestraße L 255 durch den Weg sowie die leichtere Bewirtschaftung des Objektschutzwaldes Zwieselberg bezeichnen”. Wagner dankte allen, die beim Zustandekommen des Projekts mitgearbeitet hatten.

Auch interessant

Meistgelesen

CSU Füssen nominiert Maximilian Eichstetter zum Bürgermeisterkandidaten
CSU Füssen nominiert Maximilian Eichstetter zum Bürgermeisterkandidaten
Pfrontener Alpsommer ist vorbei
Pfrontener Alpsommer ist vorbei
300 Rinder kehren beim Viehscheid nach Buching zurück
300 Rinder kehren beim Viehscheid nach Buching zurück
Allgäuer Alpen: Steigt die Zahl der Bergtoten?
Allgäuer Alpen: Steigt die Zahl der Bergtoten?

Kommentare