Eisenberg feiert Hebauf am neuen Dorfgemeinschaftshaus

+
Eisenbergs Bürgermeister Manfred Kössel (v.l.), Jürgen Wöhr vom Amt für ländliche Entwicklung, CSU-Landtagsabgeordnete Angelika Schorer und dahinter Dr. Alois Kling, Leiter des Amts für Ernährung, Landwirtschaften und Forsten Kempten (AELF), beim Hebauf.

Eisenberg – Die Gemeinde Eisenberg hat jetzt Hebauf bei ihrem neuen Dorfgemeinschaftshaus gefeiert. Es brauchte zwar einige Anläufe bis die Zuschüsse genehmigt worden waren, aber als es soweit war, konnte die Gemeinde Eisenberg gleich zu bauen anfangen, blickten die Anwesenden zurück.

Eine gute Dorfgemeinschaft bekomme man nicht einfach geschenkt. Für diese müsse man immer wieder investieren, um die Gemeinschaft im besten Sinne zu fördern und zu unterstützen, war beim Hebauf zu hören. So freute sich Eisenbergs Bürgermeister Manfred Kössel am neuen Dorfgemeinschaftshaus in der Ortsmitte von Zell gemeinsam mit der CSU-Landtagsabgeordneten Angelika Schorer, Jürgen Wöhr vom Amt für ländliche Entwicklung in Krumbach, Dr. Alois Kling, Leiter des Amts für Ernährung Landwirtschaften und Forsten Kempten (AELF), der Musikkapelle Eisenberg und den beteiligten Handwerkern über den sichtbaren Schritt in Richtung Dorferneuerung. 

Es waren einige Anläufe nötig, bis die Zuschüsse für das Großprojekt Dorfgemeinschaftshaus seitens des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) bewilligt worden waren, war vor Ort zu hören. Die Summe belief sich auf 290.000 Euro. 

Nachdem diese Hürde gemeinster war, konnte aber zügig mit dem Bau begonnen werden. Denn die Gemeinde Eisenberg hatte die Mittel und den Plan des Architekten Wolfgang Martin schon in der Schublade. So gab es von allen Beteiligten viel Lob für den gelungenen Bau. 

Schorer bestärkte dabei die Eisenberger. Schließlich bilden gerade gesunde und vitale Dörfer und Gemeinden das Rückgrat für Stabilität im ländlichen Raum, so Schorer. 

Auf die Fertigstellung des Bauwerks freut sich besonders schon die Musikkapelle Eisenberg. Denn den Musikanten werden dann wesentlich bessere Bedingungen sowohl zum Proben als auch für Musikveranstaltungen zur Verfügung stehen. Im kommenden Jahr gehe es gezielt an die Maßnahmen der Dorfsanierung in Zell, informierte Wöhr. Zuvor wolle man aber das fertiggestellte Dorfgemeinschaftshaus noch in diesem Jahr feierlich einweihen.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Füssener Sporttage: "Boom Boom Pow" und "Häckstixx" sind nicht zu schlagen
Füssener Sporttage: "Boom Boom Pow" und "Häckstixx" sind nicht zu schlagen
Mutmaßlichen Handydiebstahl mittels Ortungs-App aufgeklärt
Mutmaßlichen Handydiebstahl mittels Ortungs-App aufgeklärt
"Es geht um die Zukunft des Füssener BLZ"
"Es geht um die Zukunft des Füssener BLZ"
Kein Pächter und kein Bademeister: Das Füssener Mitterseebad bleibt geschlossen
Kein Pächter und kein Bademeister: Das Füssener Mitterseebad bleibt geschlossen

Kommentare