»Akribische Arbeit und Kompetenz«

Gemeinderat Pfronten verabschiedet Haushaltsplan – Lob für die aus dem Amt scheidende Kämmerin

 Pfrontener Kämmerin Brigitte Antretter und Pfrontens Bürgermeister Alfons Haf (Pfrontner Liste)
+
Mit Blumen in den Ruhestand: Der Pfrontener Kämmerin Brigitte Antretter spricht nicht nur Bürgermeister Alfons Haf, sondern auch der Gemeinderat Lob und Dank aus.
  • vonAlexander Berndt
    schließen

Pfronten – „Ein ganz passables Zahlenwerk“ nannte Brigitte Antretter den Haushaltsplan 2021, den sie jetzt in der Sitzung des Gemeinderats Pfronten präsentierte. Dieser war der Letzte, für den Antretter verantwortlich ist. Denn im Sommer wird die 63-Jährige aus ihrem Amt als Kämmerin scheiden und in den Ruhestand gehen. 

Mit einem Gesamthaushalt von rund 29,6 Millionen Euro legte sie einen deutlich kleineren Etat vor als in den Jahren davor. Dafür zeichneten vor allem coronabedingt eingebrochene Steuereinnahmen verantwortlich, während außerdem die Umlage an den Landkreis auf eine Rekordhöhe kletterte. Da war es für die Gemeinde nur gut, dass Bund und Land ihr im Dezember 2020 Gewerbesteuerausfälle von rund 2,03 Millionen Euro erstattet und damit eine Art Weihnachtsgeschenk gemacht hatten. Dadurch wurden laut Antretter „unsere Ausfälle mehr als ausgeglichen“. Daher habe sie eine Neuverschuldung von nur knapp 323.000 Euro einplanen müssen, was die Kämmerin als „verträglich und vertretbar“ bezeichnete.

Die Höhe des Verwaltungshaushalts bezifferte sie mit etwa 23,5 Millionen Euro (2020: 26,1 Millionen Euro). Der Vermögenshaushalt präsentiert sich demgegenüber mit rund 6,1 Millionen Euro und einem Rückgang von knapp 3,5 Millionen Euro noch erheblich niedriger als im Jahr davor. Immerhin bekommt er heuer jedoch rund 1,4 Millionen Euro aus dem Verwaltungshaushalt zugeführt.

Bei der Finanzplanung von 2022 bis 2024 veranschlagte Antretter schließlich Investitionen in einer Gesamthöhe von ungefähr 26,4 Millionen Euro, die mit einer kalkulierten Neuverschuldung von rund 4,4 Millionen Euro einhergehen.

Blumen und Dank

Nachdem die 63-Jährige die wesentlichen Haushaltsdaten erläutert hatte, verabschiedeten die versammelten Kommunalpolitiker die Haushaltssatzung einstimmig. Während der Gemeinderat anschließend auch dem Finanzplan sowie dem Investitionsprogramm für die Jahre 2022 bis 2024 einmütig zustimmte, lobten nicht nur mehrere Räte aus allen Fraktionen Antretter, die als Dankeschön Blumen von Seiten des Gemeinderats erhielt.

Auch Bürgermeister Alfons Haf (Pfrontner Liste) pries ihre „akribische Arbeit, hohe Kompetenz, und großes Verantwortungsbewusstsein“, bevor er ihr einen großen Blumenstrauß überreichte und „alles Gute für den Ruhestand“ wünschte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenzen bleiben niedrig
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenzen bleiben niedrig
Gemeinde Schwangau und BRK eröffnen Corona-Teststation am Tegelberg-Parkplatz
Gemeinde Schwangau und BRK eröffnen Corona-Teststation am Tegelberg-Parkplatz
Politiker aus dem Außerfern, Allgäu und Werdenfelser Land treffen sich auf der Zugspitze
Politiker aus dem Außerfern, Allgäu und Werdenfelser Land treffen sich auf der Zugspitze
Füssen macht bei „Inklusive Dir!“ mit
Füssen macht bei „Inklusive Dir!“ mit

Kommentare