Erste Eckpunkte des neuen Tourismusleitbildes für Pfronten vorgestellt

Pfronten geht neue Wege

+
Bürgermeisterin Michaela Waldmann und Mag. Franz Schmidt stellen die Grundzüge des neuen Konzepts vor.

Pfronten – Ein qualitativ hochwertiger Tourismus ist das Ziel des neuen Tourismuskonzeptes für die Gemeinde Pfronten.

Am Montagabend stellten Bürgermeisterin Michaela Waldmann und dem Klagenfurter Experten Mag. Franz Schmidt erste Eckpunkte vor. Das ausführliche Konzept sollte dann am Donnerstagabend nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe im Gemeinderat präsentiert werden. 

Das im vergangenen Jahr begonnene Projekt, ein neues Tourismuskonzept für Pfronten zu erstellen, das den Tourismus in der Gemeinde in den kommenden Jahren prägen soll (der Kreisbote berichtete mehrfach), steht fast vor seiner Vollendung. 

Das in Zusammenarbeit mit Mag. Franz Schmidt aus Klagenfurth erstellte neue Konzept erfasst dabei alle wichtigen Zukunftsbereiche des Tourismus und stelle für Pfronten einen Meilenstein im Tourismusgeschäft dar. „Noch nie ist vormals ein so ausführliches und allumfassendes Tourismuskonzept für Pfronten erstellt worden“, betonte Bürgermeisterin Waldmann am Montagabend. 

Es seien erstmals praxistaugliche Grundlagen geschaffen worden, mit denen die einzelnen Tourismusbetriebe auch etwas anfangen könnten, so die einstimmige Meinung der ca. 60 Anwesenden, die zu Deckel Maho gekommen waren. Grund hierfür sei, dass Mag. Schmidt kein „Patentrezept“ angewandt habe und Pfronten einfach ein neues Tourismuskonzept übergestülpt habe, sondern das alles gemeinsam erarbeitet worden sei. Das habe den Vorteil, so Schmidt, dass alle Tourismusbetriebe nun voll und ganz hinter dem neuen Konzept stünden, da sie es selbst erarbeitet haben.

 Der Weg bis dahin, so Schmidt, sei zwar mühsam gewesen, aber die Mühen werden sich seiner Überzeugung nach in der Zukunft auszahlen. Glaubwürdiges Konzept Grundlegend neu ist am Konzept die Zielgruppenausrichtung für Pfronten in der Zukunft. Weg vom bisherigen Angebot hin zu qualitativ hochwertigen Angeboten, heißt die Devise des neuen Konzepts. Das alles müsse aber für den Gast noch bezahlbar bleiben, so Schmidt. Deshalb auch kein „Upperclass Tourismus für Pfronten“. Pfronten sei nicht Oberstdorf.

 „Das ganze neue Konzept muss glaubwürdig bleiben“, so Schmidt. Erstmals in vollem Umfang sollte das neue Tourismuskonzept dann am Donnerstag im Gemeinderat präsentiert und auch in schriftlicher Ausfertigung vorgelegt werden. „Die Veranstaltung kann und will nicht alle Aspekte ausführlich beleuchten“, erklärte Waldmann am Montag, „sondern soll einen generellen Überblick geben.“ Die endgültige Entscheidung liege ohnehin beim Gemeinderat. „Alleingänge wird es hierbei ganz bestimmt nicht geben!“

rf

Auch interessant

Meistgelesen

Video
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
Kirche wird abgerissen
Kirche wird abgerissen
"Inspirationsquelle für das Leben"
"Inspirationsquelle für das Leben"
"Ein unzumutbarer Zustand"
"Ein unzumutbarer Zustand"

Kommentare