Geschichte sicher verwahren

Der Platz dieser Fahnenbänder aus dem „Liederkranz“-Fundus ist künftig bei Ruth Michelbach (v.l.) im Füssener Stadtarchiv. Historische Kostbarkeiten übergeben im Namen ihrer Vereine (v.r.) Matthias Thalmair, Notenwart Karl Bschorer und die Vorstände Karin Ketterl, Rudolf Leinweber und Robert Gössl zur sorgsamen Aufbewahrung hierher. Foto: cf

Das Füssener Stadtarchiv ist ein kompetenter Ansprechpartner für Vereine, die ihre Dokumente wie zum Beispiel eine erste Satzung, Sitzungsprotokolle oder – wie jetzt der „Liederkranz“ seine Fahnenbänder – zur sicheren und dabei kostenlosen Aufbewahrung weiter geben möchten. Im Namen ihrer Vereine haben kürzlich die Vorstände Robert Gössl für den „Liederkranz“ und Rudolf Leinweber für den Tennis Turnier Club (TTC) gemeinsam mit Füssens Bürgermeister Paul Iacob im Rathaus einen Depotvertrag unterzeichnet

. In dieser feierlichen Stunde mit Abordnungen der Vereine und Archivleiterin Ruth Michelbach kündigte Karin Ketterl für die Interessengemeinschaft der Füssener Sportvereine an, ebenfalls entsprechende städtische Service-Dienste gerne in Anspruch nehmen zu wollen. „Wir sind im Vergleich zu den vielen traditionellen Vereinen in Füssen noch eine recht junge Dachorganisation“, so Ketterl. „Aber im Laufe der Jahre sammeln sich Unterlagen an. Diese schriftlichen Dokumente sollten der Nachwelt erhalten werden.“ Das unterstrich Matthias Thalmair vom „Liederkranz“ mit der Rezitation eines Liedtextes. Mit der „Burgfrau“ hatte der Füssener Männerchor 1842 zum Programm des dreitägigen Festes anlässlich der Hochzeit von Kronprinz Maximilian und der preußischen Kronprinzessin Marie auf Hohenschwangau beigetragen, wie Thalmair zu berichten wusste. Chroniken, die noch handschriftlich abgefasst sind, und andere „alte Papiere“, die wie beim „Liederkranz“ irgendwo im Proberaum oder bei anderen Vereinen in Kisten im Keller eines Ex-Vorsitzenden ihr „schmutziges Dasein“ fristen, verschwinden im Archiv freilich nicht. Michelbach, der Bürgermeister Iacob mit einem Sonderlob dankte, trage dafür Sorge, dass man nach telefonischer Terminvereinbarung diese „in heller und auch hygienisch einwandfreier Lagerung aufbewahrten Schätze einsehen und zum Beispiel für Forschungsarbeiten nutzen könne“, hieß es bei der Feierstunde. „In Zukunft muss nichts verloren gehen, was für die Vereinsgeschichte wichtig ist, wenn ein Vorstandswechsel stattfindet“, erklärte Ansprechpartnerin Michelbach. Die Schriftstücke, die nach und nach im Stadtarchiv digitalisiert werden sollen, dokumentieren nicht zuletzt das von Iacob gelobte ehrenamtliche Engagement der Füssener. Es war übrigens vor etwa einem Jahr der von Andreas Rösel geführte Blumen- und Gartenverein, der diese Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv gesucht hatte - und dann auch auf die Beine stellte.

Meistgelesen

Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
"Rums voll bis unters Dach"
"Rums voll bis unters Dach"
Schläger beißt Polizisten
Schläger beißt Polizisten
In die Leitplanke
In die Leitplanke

Kommentare