Gesperrter Füssener Skateplatz: Jugendliche ignorieren Verbot

Füssen: Skaten trotz Corona

Skatepark in Füssen
+
Bei dem aktuellen schönen Wetter hindern auch Zäune die Jugendlichen nicht daran, trotz der Corona-Beschränkungen den Skate- und Bikepark zu nutzen.
  • vonMatthias Matz
    schließen

Füssen – Obwohl der Skate- und Bikepark aufgrund der Corona-Pandemie derzeit gesperrt ist, haben sich dort am vergangenen Wochenende zahlreiche Jugendliche getummelt. Die Stadtverwaltung versucht zwar das zu verhindern, doch eine Patentlösung für das Problem hat sie derzeit noch nicht. 

WF-Stadtrat Thomas Scheibel am Dienstag im Stadtrat. „Die Leute sind über den Zaun geklettert.“ „Ich sehe die Entwicklung da unten als problematisch an“, fügte sein Fraktionskollege Jürgen Doser hinzu. Zwar tun ihm die Kinder und Jugendlichen bei der derzeitigen Situation am meisten leid.

Aber: „Man darf nicht mit zweierlei Maß messen“, appellierte er. Schließlich sei den Vereinen derzeit das Training auch verboten. Der Stadt müsse es gelingen, das Gelände so abzusperren, dass es keiner mehr betreten könne. „Wir müssen schauen, dass wir das in den Griff bekommen. Am Wochenende war es nicht im Griff.“

Tatsächlich sei das Ordnungsamt am vergangenen Wochenenede mehrere Male vor Ort gewesen, weil sich Anrufer bei der Stadt Füssen über das Treiben auf dem Skateplatz beschwert hatten, sagte Bürgermeister Maximilian Eichstetter (CSU). Mittlerweile habe die Stadt zudem Klemmschellen angebracht.

Das alles scheint jedoch nur wenig gebracht zu haben. Ihm wurde mitgeteilt, dass heute Abend erneut sechs Jugendliche über den Zaun geklettert seien, sagte der Rathauschef. „Ich weiß nicht, was wir noch tun sollen. Wir können nicht zehn Stunden am Tag Leute da runter schicken.

kk

Auch interessant

Kommentare