Augenzeugen: Schirm klappt plötzlich zusammen

Gleitschirmflieger verunglückt am Tegelberg tödlich

Gleitschirmflieger am Tegelberg
+
Ein 61-jähriger Gleitschirmflieger ist gestern Nachmittag am Tegelberg tödlich verunglückt.

Schwangau – Ein 61 Jahre alter Gleitschirm-Flieger ist am vergangenen Sonntagnachmittag am Tegelberg abgestürzt. Dabei zog sich der Mann aus dem südlichen Landkreis tödliche Verletzungen zu.

Wie die Füssener Polizei mitteilte, war der Mann gegen 12.15 Uhr war mit seinem Gleitschirm bei guter Sicht vom Rohrkopf aus gestartet. Kurz vor 13 Uhr beobachteten Zeugen am Boden, wie der Schirm des Geschädigten aus unbekannter Ursache einklappte und er aus sehr großer Höhe auf ein Feld nordöstlich der Hornburg stürzte.

Aufgrund dieser Augenzeugen kann ausgeschlossen werden, dass ein anderes Luftfahrzeug an dem Unfall beteiligt war. Diese Augenzeugen waren es laut Polizei auch, die als erstes am Unfallort eintrafen, mit Erste-Hilfemaßnahmen begannen und die Integrierte Leitstelle Allgäu verständigten. Der eintreffende Notarzt musste aber schließlich die Reanimationsmaßnahmen erfolglos abbrechen, da die schweren, durch den Aufprall erlittenen Verletzungen, tödlich waren.

Die Sachbearbeitung wurde durch die Polizeiinspektion Füssen übernommen, die den Gleitschirm und die Ausrüstung zur Überprüfung sicherstellten. Am Unfallort und bei der Betreuung der Angehörigen waren Mitglieder der Bergwacht Füssen, des Rettungsdienstes und der Kriseninterventionsteams der Bergwacht und des Bayerischen Roten Kreuzes im Einsatz.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Ein Jahr Corona im Ostallgäu: Umso autoritärer, umso besser?
Ein Jahr Corona im Ostallgäu: Umso autoritärer, umso besser?
Illegales Glücksspiel: Über 100 Polizisten durchsuchen Gaststätten und Wettbüros in Füssen und Nesselwang
Illegales Glücksspiel: Über 100 Polizisten durchsuchen Gaststätten und Wettbüros in Füssen und Nesselwang
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Neubau in Füssen: Norma lehnt Tiefgarage ab
Neubau in Füssen: Norma lehnt Tiefgarage ab

Kommentare