Beim Schloss Neuschwanstein

Großbrand in Schwangau – Gebäudes des Wittelsbacher Ausgleichsfonds steht in Flammen

+
Symbolbild

Schwangau – Zu einem Großbrand ist es am frühen Mittwochmorgen in Schwangau gekommen. Das berichtet die Polizei. Feuer schlug aus dem Dachstuhl des Verwaltungsgebäudes des Wittelsbacher Ausgleichsfonds (WAF), als knapp 60 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Füssen und Schwangau eintrafen.

Die Brandbekämpfer fuhren anschließend die Drehleiter aus und pumpten Wasser aus dem nahe gelegenen Alpsee, um den Brand zu löschen. Dabei habe das schnelle, beherzte Eingreifen der Feuerwehr besonderes Lob verdient, sagte Edmund Martin, Leiter der Polizeiinspektion Füssen, gegenüber dem Kreisbote. „Es ist wirklich sensationell wie geschmeidig das gelaufen ist, trotz Corona“. Trotzdem beläuft sich der Schaden an dem Gebäude, das gegenüber dem Ticketcenter in Sichtweite der Königsschlösser liegt, auf rund eine Million Euro. 

Bereits in Flammen

Gegen 2.15 Uhr ging die Mitteilung bei der Integrierten Leitstelle Allgäu über einen Brand in der Alpenstraße in Hohenschwangau ein. Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Schwangau stand bereits ein Teil des unbewohnten Gebäudes in Brand.

Das Gebäude ist in zwei Teile untergliedert. Ein überwiegend aus Holz errichteter Scheunenbereich brannte nahezu komplett ab, beim anderen, massiv gebauten Teil des Hauses brannte hauptsächlich der ebenfalls hölzerne Dachstuhl gänzlich ab während das massiv gebaute Stück vom Feuer verschont blieb.

Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf ein Nebengebäude verhindern. Verletzt wurde niemand. 

Kriminalpolizei ermittelt

Der Kriminaldauerdienst der Kripo Memmingen hat die ersten Ermittlungen vor Ort übernommen, die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Kempten. Die Brandursache ist derzeit noch unbekannt, auch inwieweit das Gebäude weiter erhalten werden kann, ist noch unklar.

kk/kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

+++ Corona-Ticker +++ 885 Fälle - derzeit 107 Personen infiziert
+++ Corona-Ticker +++ 885 Fälle - derzeit 107 Personen infiziert
Füssener Tunnel werden ab Montag gewartet
Füssener Tunnel werden ab Montag gewartet
Bundespolizei fasst bei Füssen erneut mutmaßliche Schleuser
Bundespolizei fasst bei Füssen erneut mutmaßliche Schleuser
Corona-Testzentren eröffnet
Corona-Testzentren eröffnet

Kommentare