EWR unterstützt Bergwacht mit 5000 Euro

Zuschuss für Wache

+
Heinz Hipp, Einsatzleiter bei der Bergwacht (links), und Dr. Christoph Hilz, EWR-Vorstand, bei der Spendenübergabe.

Füssen – Mit einer Spende über 5000 Euro unterstützen die Elektrizitätswerke Reutte (EWR) die Bergwachtbereitschaft Füssen beim Bau ihrer neuen Rettungswache in der Nähe des Füssener Krankenhauses. Den symbolischen Scheck überreichte jetzt Vorstand Dr. Christoph Hilz Heinz Hipp von der Bergwachtbereitschaft Füssen.

Mit einem symbolischen Scheck über 5000 Euro für den Bau der Bergrettungswache Füssener Land in Füssen unterstreichen die Elektrizitätswerke Reutte ihr Engagement für heimische Einrichtungen. „Mit der Region – für die Region“, so deklarierte Vorstand Dr. Christoph Hilz das Verständnis von Zusammenarbeit zwischen der Bevölkerung und dem Unternehmen.

„Es freut uns, dass wir uns in die Reihe der Unterstützer einreihen dürfen und zugleich damit den Dank ausdrücken können an diejenigen, die das Risiko eingehen, in dem sie sich freiwillig für andere in Gefahr begeben“, führte Hilz weiter aus. Die Planung des Gebäudes sei laut Bergwacht auf Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit ausgelegt und hat eine Grundfläche von 20 auf neun Meter.

Nach Fertigstellung wird die Wache mit einer modernen Einsatzzentrale, Unterbringungsmöglichkeiten für Fahrzeuge und Rettungsgerät sowie einem zeitgemäßen Ausbildungsraum ausgestattet sein. 130 Alarmierungen Die Kosten für das Bauprojekt liegen bei rund 630.000 Euro und soll im Sommer 2017 seiner Bestimmung übergeben werden. „Aktuell sind wir 45 aktive Bergwachtlerinnen und Bergwachtler und haben pro Jahr zwischen 120 und 130 Alarmierungen“, informierte Heinz Hipp, der seit Jahrzehnten engagierter Bergwachtler und Einsatzleiter ist.

ed

Auch interessant

Meistgelesen

Sting und Shaggy sorgen für Partystimmung am Forggensee
Sting und Shaggy sorgen für Partystimmung am Forggensee
Pfrontens Bürgermeisterin Michaela Waldmann im Interview über Ziele und Perspektiven
Pfrontens Bürgermeisterin Michaela Waldmann im Interview über Ziele und Perspektiven
Feuerwehrmann beim Streckensichern angefahren
Feuerwehrmann beim Streckensichern angefahren
Füssener Arena ist fit fürs nächste Länderspiel
Füssener Arena ist fit fürs nächste Länderspiel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.