Kletterer will seine Notdurft verbrennen

Kletterer verursacht Waldbrand bei Füssen - weil er mal muss

+
Weil ein Kletterer seine Notdurft - eigentlich vorbildlich - verbrennen will, kommt es zu einem Waldbrand mit anschließendem Großeinsatz der Feuerwehren.

Füssen/Pinswang – Eigentlich musste er nur aufs stille Örtchen, am Ende führte das aber zu einem veritablen Waldbrand, der nur mit Hilfe von zwei Hubschraubern gelöscht werden konnte.

Auf dem Höhenzug linkerhand des Lechs zum Faulenbacher Tal hin hat ein Kletterer am vergangenen Samstag ein Feuer verursacht, wie die Polizei berichtet. 

Weil ein Kletterer seine Notdurft - eigentlich vorbildlich - verbrennen will, kommt es zu einem Waldbrand mit anschließendem Großeinsatz der Feuerwehren.

Nachdem der Mann seine Notdurft verrichtet hatte, wollte er sie verbrennen. Doch das erwies sich im ausgetrockneten Wald als fataler Fehler. Da Wind aufkam, entfachte sich ein Flächenbrand von geschätzten 50 mal 60 Metern.  

Die Feuerwehr und Polizei aus Füssen waren die ersten Einsatzkräfte vor Ort und koordinierten mit ihren Leitstellen die notwendigen Löscharbeiten. Aufgrund des steil abschüssigen und unwegsamen Geländes waren Feuerwehren aus Reutte, Pinswang, Füssen und Kempten mit Spezialgerät erforderlich. 

Weil ein Kletterer seine Notdurft - eigentlich vorbildlich - verbrennen will, kommt es zu einem Waldbrand mit anschließendem Großeinsatz der Feuerwehren.


Zudem waren ein bayerischer und ein österreichischer Polizeihubschrauber in den Löscheinsatz eingebunden. Diese bekämpften gemeinsam den Brandherd, welcher sich unmittelbar nach der deutschen Landesgrenze auf österreichischem Staatsgebiet befand. 

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona-Krise: Ausschuss übernimmt die Aufgaben des Füssener Stadtrats
Corona-Krise: Ausschuss übernimmt die Aufgaben des Füssener Stadtrats
Füssens neuer Bürgermeister Max Eichstetter im Interview:"Ich fühle mit den Bürgern"
Füssens neuer Bürgermeister Max Eichstetter im Interview:"Ich fühle mit den Bürgern"
Corona-Pandemie: 12. ABK Allgäuer Radltour wird auf 2021 verschoben
Corona-Pandemie: 12. ABK Allgäuer Radltour wird auf 2021 verschoben
Coronavirus im Ostallgäu: Weitere Erkrankte – weitere Todesfälle
Coronavirus im Ostallgäu: Weitere Erkrankte – weitere Todesfälle

Kommentare