Feuerwehr Reutte präsentiert beim "Tag der offenen Tür" ihr saniertes Gebäude

Umfangreiche Modernisierung

+
Für das Innenleben der Feuerwehrautos interessieren sich die Besucher beim „Tag der offenen Tür” ebenso wie für die „runderneuerte” Fahrzeughalle.

Reutte – Nach 18 langen Wochen ist es geschafft: die Sanierung des Feuerwehrgebäudes ist abgeschlossen. Beim „Tag der offenen Tür” konnte die Bevölkerung sich jetzt ein Bild davon machen, was mit den investierten 440.000 Euro gemacht wurde. Das Land Tirol unterstützt das Projekt mit rund 160.000 Euro.

Nicht weniger als 2300 ehrenamtliche Stunden wendeten die Feuerwehrfrauen und -männer auf und steuerten damit einen erheblichen Teil zur Kostenminderung bei.

Für Reuttes Bürgermeister Alois Oberer war der Beschluss des Marktgemeinderats, das Feuerwehrgebäude zu sanieren, die richtige Entscheidung. Denn ein damals diskutierter Neubau hätte um die zehn Millionen Euro gekostet. Auch der Standort im Zentrum stellt sich für ihn optimal dar.

Erleichtert über die abgeschlossenen Sanierungsarbeiten zeigte sich auch Kommandant Alexander Ammann: „Nachdem das Gebäude in der Mühler Straße vor über 30 Jahren in Betrieb genommen war, war eine umfangreiche Modernisierung nicht mehr zu umgehen.”

In der Halle wurde ein neuer Boden gelegt, die Klapptore wurden durch Rolltore ersetzt, Heizung und Frischluftzufuhr modernisiert und vieles mehr. Auch die Sanitärräume, WC-Anlagen und Duschen erfuhren eine umfassende, zeitgemäße Neuordnung.

Jugend ansprechen

Nun ist es vorbei mit dem Provisorium, denn im Zuge der Baumaßnahmen wurden leer stehende Garagen in der Lindenstraße genutzt und einiges an Gerätschaften im Einsatzzentrum der Feuerwehr Breitenwang untergebracht. Derzeit hat die Feuerwehr Reutte 66 Aktive, zehn Mitglieder bei der Jugendfeuerwehr sowie 20 Reservisten.

In Zukunft können sie nun alle unter guten Bedingungen für die Sicherheit der Bevölkerung ihren ehrenamtlichen Dienst leisten. Von der Sanierung erhoffen sich die Verantwortlichen der Feuerwehr Reutte vor allem, dass die Jugend sich durch das moderne Erscheinungsbild, das die Feuerwache nun nach außen offeriert, angesprochen fühlt und einen freiwilligen Dienst bei der Feuerwehr Reutte in Erwägung zieht.

ed

Meistgelesene Artikel

Schlag gegen Pfrontener Drogenszene

Pfronten - Am Mittwochmorgen hat die Drogenfahndung gleichzeitig fünf Wohnungen in Pfronten durchsucht. Neben Drogen fand die Polizei dabei nach …
Schlag gegen Pfrontener Drogenszene

Verbindende Musik

Füssen – In der voll besetzten Turnhalle der Mittelschule wurden am Freitagabend Erinnerungen an die vergangenen Musicalabende im Festspielhaus …
Verbindende Musik

Interesse für Elektroautos wecken

Füssen – Der Klosterhof als 1a-Parkplatz in der Altstadt? Zumindest am Donnerstag war dort ein großer Fuhrpark zu sehen.
Interesse für Elektroautos wecken

Kommentare