Vor allem in Nesselwang dauert es lange bis zum Abbrennen der Funkenhex

Der Winter wird wohl noch bleiben

+
Auch in Nesselwang brennen am Sonntagabend die Funkenfeuer.

Landkeis/Füssen – Ob in Halblech, Schwangau, Nesselwang oder in Bad Faulenbach – am Wochenende lebte überall im Füssener Umland der alte alemannische Brauch der Funkenfeuer wieder auf.

Funkenfeuer in Füssen und Umgebung

Demnach soll mit dem Verbrennen der Hexe immer am ersten Sonntag der Fastenzeit der Winter vertrieben werden. So sollte Unheil von den Dörfern abgewendet werden. Dazu spielte in Bad Faulenbach auf der Fischhauswiese die Bläsergruppe der Harmoniemusik auf. Dazu gab es Glüphwein, Bratwürste und Küchle. Gegen 18.30 Uhr fing dann die „Funkenhexe“ schließlich Feuer. 

In Nesselwang wurde die Hexe am Sonnenbichl vor etwa 400 Schaulustigen auf einem etwa sieben Meter hohen Holzstoß verbrannt. Zumindest in Nesselwang wird der Winter aber wohl noch etwas bleiben, denn es dauerte doch recht lange, bis die „Funkenhex“ schließlich verbrannt war.

cf/hoe

Auch interessant

Meistgelesen

Dank an Allgäuer Bergretter
Dank an Allgäuer Bergretter
Alles für die Braut
Alles für die Braut
Drogen in Wohnwagen gefunden
Drogen in Wohnwagen gefunden
"Feuer" im Museum
"Feuer" im Museum

Kommentare