Beim "Tag der Regionen" in Pfronten präsentieren sich 100 Geschäfte aus dem Umland

Neue Technik und altes Handwerk

+
Wie Rennrodel hergestellt werden, das zeigt die Schreinerei Osterried an ihrem Stand beim Tag der Regionen in Pfronten.

Pfronten – Die Vielfalt überraschte. Aber noch viel mehr dürfte die Zahl der Besucher dieses Aktionstags überrascht haben. Ganz Pfronten hatte sich am Erntedanksonntag in eine Flanier- und Shoppingmeile verwandelt, die unter dem Motto „Aus Liebe zur Region - denken, handeln und genießen“, stand.

Vom Wissen zum Handeln kommen, das steht beim diesjährigen europaweiten Tag der Regionen im Mittelpunkt. Den Händler vor Ort besuchen und dabei Produkte einkaufen, die einen kurzen Lieferweg hinter sich haben, und damit die regionalen Erzeuger stärken, aber auch mit Produkten aus der Region die Umwelt schützen und entlasten. 

So kam es, dass sich beim Bauern- und Handwerkermarkt in Pfronten innovative Technik und altes Handwerk begegneten und man gleich daneben die Lieferanten für gutes Obst, aber auch warme Jacken, antreffen konnte. So war dort unter anderem Martin Osterried mit dem neuesten E-Bike anzutreffen, dessen Motor im Rahmen des Mountainbikes versteckt ist, und damit kaum noch auffällt. 

Zu sehen gab es auch eine spezielle Tankstelle, an der Elektroautos wie E-Bikes ihren Durst stillen können. 

100 Geschäfte zeigen ihre Produkte 

Sind die Bikes der Firma Baybox noch etwas für einen schönen Herbst, präsentierte der Namensvetter Osterried von der gleichnamigen Schreinerei einen Vorgeschmack auf den Winter. 

Rita Osterried fertigt in der Werkstatt Rennrodel, mit denen man elegant uns rasant die Hänge ins Tal hinab sausen kann. Die passende Bekleidung, besser gesagt, die Wolle dazu, kommt vom Schaf oder dem Allgäuer Alpaka, die sich ebenfalls hier am Bauernmarkt präsentierten. Und die dort auch gleich verarbeitet wurde. Den ganzen verregneten Sommer hindurch etwa hatten die Damen gestrickt, um warme Socken und andere Wollwaren anbieten zu können – aus der Region, für die Menschen der Region. 

Insgesamt hatten 100 Geschäfte und Unternehmen in Pfronten geöffnet oder zeigten ihre Produkte. Neben den zahlreichen Cafés hatten auch die Bäckereien und Elkes Teeladen mit Café geöffnet. Auch Feinkostgeschäfte wie Buon Gusto, die mit italienischen Spezialitäten locken oder die Kleine Genusswelt luden zu einem Besuch ein. 

Bei der Kleinen Genusswelt gab es für die Besucher ein besonderes Highlight: Stefan Reichart von der gleichnamigen Landtechnik in der Tirolerstraße, hatte eine Auswahl der bekannten Weber-Grills dabei. Und dort konnten die Besucher probieren, wie ein Rinderbraten nach zwei Stunden in einem dieser modernen Freilandbräter schmeckt.

gau

Auch interessant

Meistgelesen

Hauptsache dabei sein
Hauptsache dabei sein
Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Alle Türen stehen weit offen
Alle Türen stehen weit offen
Das Warten hat ein Ende
Das Warten hat ein Ende

Kommentare