Die Musikkapelle Harmonie Füssen unterhält mit Liedern aus Musicals und Filmen

Präzise und spielfreudig

+
Die Harmoniemusik Füssen unterhält die Zuschauer bei seinem Jahreskonzert unter anderem mit Liedern aus Filmen und Musicals.

Füssen – Nur ganz wenige Stühle sind in der Aula des Gymnasiums Füssen leer geblieben, als die Harmoniemusik Füssen am Samstag zum Jahreskonzert 2017 geladen hat.

Die Musiker unterhielten das Publikum gut, das sich in großen Schar versammelt hatte. Als Ehrengast im eigenen Haus begrüßte Vorsitzender Reiner Schneider Rektor Anton Wiedemann. 

Schneider bläst – wie der ebenfalls erfahrene Stefan Freimüller – die Tuba. Er freute sich sehr darüber, dass in den Reihen des Füssener Orchesters als Verstärkung ganz junge Gäste aus dem Umland mitwirkten. Dadurch wurde der Klang – zur großen Freude der Zuhörer – noch voluminöser als bei früheren Auftritten.

Im Dezember 2016 hatte die stark verjüngte „Harmoniemusik“ unter Markus Thaler das Publikum begeistert. Dementsprechend war die Erwartungshaltung im Zuhörerkreis groß. Am Ende dürfte keiner nach diesem Programm, das Dr. Paul Wengert moderierte, enttäuscht nach Hause gegangen sein. Markus Thaler und seine Musiker hatten sich für den Abend sehr viel vorgenommen und es sich nach ihrem jüngsten Erfolg nicht leicht gemacht. 

Die ausgewählten Stücke wie beispielsweise „Around the world in 80 days“ von Otto M. Schwarz sind keine Kompositionen im Stile eines Klangteppichs, der sich nach und nach in seiner ganzen Fülle ausbreiten kann. Die ständigen Wechsel der musikalischen Charaktere verlangen von den Bläsern höchste Konzentration. Sonderapplaus erhielt die Posaunistin Anna-Sophia Müller, der es glänzend gelang, mit ihrem Solo einen Froschgesang zu imitieren.

Der Hörgenuss litt im ersten Teil etwas, weil die Musiker die sehr anspruchsvollen Werke zwar äußerst präzise wiedergaben, aber dem Spiel eine vielleicht ansteckende Lockerheit fehlte. Technisch wieder ausgereift, aber sehr viel freier gelang es den Orchestermusikern den zweiten Konzertteil zu gestalten. 

Spielfreudiger Vortrag

Spielfreudig interpretierten die Musiker bekannte Filmmelodien. Ihre tolle Leistung wird keineswegs dadurch geschmälert, dass Kino- und Musicalklassiker viel leichter zu servieren sind als solche „Hörspiele“, mit denen das Gesamtprogramm seinen Anfang nahm. 

Dass die Musiker ihren experimentell beginnenden Abend in der Vereinschronik als besonders gelungene Veranstaltung festgehalten konnten, lag nicht zuletzt auch daran, dass am Schlagzeug und den Percussions drei junge Mitwirkende glänzend aufgelegt waren. 

Der Gruppe der knapp 30 Harmoniemusik-Bläser gaben Ramona Mößmer, Markus Hefele und Simon Ullrich rhythmischen Rückhalt. Das Drummer-Trio setzte sich darüber hinaus einige Male kurz mit starken Akzenten selbst in ein gutes Licht. Nicht allein, weil mehr geboten wurde, als im gut gemachten Programmblatt stand, fiel der Beifall in der Aula lang und stark aus. 

Große Konkurrenz

Schade ist allerdings, dass sich Vereine in Füssen und dem Umland einmal mehr im Konzertbetrieb Konkurrenz machten. Wie in Füssen gesagt wurde, trat zu gleicher Stunde in Weißensee die Jugendkapelle des Stadtteils auf. Hinzu kommt aber noch: In Oy-Mittelberg wurde am Samstagabend zum Frühjahrskonzert eingeladen. Daneben fand in Pinswang im benachbarten Außerfern ein „Klavierfestival“ statt.

Chris Friedrich

Auch interessant

Meistgelesen

Maler stürzt von Vordach
Maler stürzt von Vordach
Lanz, Eicher und Schlüter
Lanz, Eicher und Schlüter
Von und für Füssener
Von und für Füssener
Rasende Radler ausbremsen
Rasende Radler ausbremsen

Kommentare