Eine Stunde zum Nachdenken

+
Klangreise: Markus Kerber (links) und Robert Haas bieten den Besuchern in St. Andreas ein gleichermaßen entspannendes sowie abwechslungsreiches Konzert.

Nesselwang – Musik zum Nachdenken haben jetzt Robert Haas und Markus Kerber rund 100 Besuchern beim Konzert „Klangreise“ in der Kirche St. Andreas geboten. Der Pianist und Komponist Haas und Kerber servierten mit Flöten sowie Saxophonen den Zuhörern instrumental improvisierte Lieder.

Bevor sich das Publikum mit einem langen Beifall dafür bedankte, forderten die Musiker es auf, bei einigen von Haas selbst arrangierten Songs mitzusingen. Wie zum Beispiel das Lied „Und aufs Neue“, das nach den Worten des Pianisten „gut zum Jahr der Barmherzigkeit“ passe, das heuer begangen wird. Ein Großteil der Besucher begleitete Haas´ Gesang bei „Wie mit neuen Augen“ stimmlich, während Kerber immer wieder verschiedene Flöten und Saxophone spielte und seine Virtuosität dabei genauso brillant unter Beweis stellte, wie Haas am Klavier.

Kerber präsentierte schließlich ein besonderes „Schmankerl“, indem er indische „Bansuri“-Bambusflöten erklingen ließ, die diesem überwiegend besinnlichen Abendständchen einen exotischen Anstrich gaben. Gegen Ende ihrer Klangreise brachten Haas und Kerber dann aber auch noch leicht jazzigen Sound zu Gehör, bevor sie das Konzert mit dem Lied „Bricht die Nacht herein“ beschlossen, bei dem noch einmal viele Besucher mitsangen.

lex

Meistgelesen

Rückzug mit Ansage
Rückzug mit Ansage
Derblecken auf hohem Niveau
Derblecken auf hohem Niveau
Razzia gegen Reichsbürger
Razzia gegen Reichsbürger
Ist zu viel los auf dem Forggensee?
Ist zu viel los auf dem Forggensee?

Kommentare