Abschied von Dirigent Markus Thaler

Zarte Melodien und schnelle Passagen

+
Klangvoller Abschied: Markus Thaler dirigiert die Harmoniemusik Füssen zum letzten Mal beim Jahreskonzert der Kapelle in der Aula des Gymnasiums Füssen.

Füssen – Auf eine musikalische Reise durch verschiedene Länder hat jetzt die Harmoniemusik Füssen seine rund 130 Zuhörer während ihres Jahreskonzerts in der Aula des Füssener Gymnasiums mitgenommen.

Für Markus Thaler war es das letzte Konzert als Dirigent. Nach fast vier Jahren am Taktstock verabschiedete er sich aus beruflichen Gründen als Leiter der Musikkapelle. Das jüngste Jahreskonzert der Harmoniemusik Füssen hätte einen noch schöneren Rahmen verdient, als ihn die Aula des Füssener Gymnasiums bot.

 Schließlich hatten einige der ungefähr 130 Zuhörer nicht gerade die beste Sicht auf die Bühne und auch die akustischen Bedingungen sind woanders besser. Das beeinträchtigte aber nicht die große Spielfreude sowie die gelungene Präsentation des rund 30 Musiker starken Blasorchesters mit drei Schlagzeugern. 

Während Dr. Paul Wengert das Konzert launig moderierte, servierte der Klangkörper unter der souveränen Leitung von Dirigent Markus Thaler ein abwechslungsreiches Programm mit Werken aus ganz verschiedenen Genres sowie Epochen. Während die Harmoniemusik am Ende auch langen Applaus mit vielen stehenden Ovationen erhielt, bekam Thaler noch einen extra Beifall. Verabschiedete sich der 37-Jährige doch aus beruflichen Gründen nach beinahe vier Jahren als Leiter der Kapelle. 

Für ihr langjähriges Engagement in den Reihen der Harmoniemusik wurden darüber hinaus bereits vor der Pause Franziska Bader (Oboe) und Stefan Freimüller (Tuba) ausgezeichnet. Wie Thaler trugen auch sie ihren Teil zu diesem Jahreskonzert bei. Das begann stimmungsvollen durch den von Alfred Reed für Blasorchester adaptierten „Pilgrims´s Chorus“ von Richard Wagner. Auch im Anschluss nahm die Kapelle die Zuschauer auf eine musikalische Reise durch verschiedene Länder mit, die das Auditorium unter anderem nach Irland, Armenien und Nepal führte, wo es in unterschiedliche Klangwelten eintauchte. 

Farbige Klangbilder

Mit treibenden Rhythmen, robusten Basstönen und zarten Melodien ließen die Musiker immer wieder farbige Bilder von unterschiedlichen Landschaften vor dem inneren Auge erscheinen. Schnelle und hell strahlende Passagen wechselten sich mit ruhigen, langsamen und gefühlvollen Momenten ab, mit denen die Harmoniemusik ihr breites Klangspektrum präsentierte. Von „Mount Everest“ und „Lord Tullamore“ über „Armenische Tänze“, „Throne of the North“ sowie ein Phil Collins-Medley bis zu „Songs of the Whizz“ und dem Potpourri „The Golden Sixties“ servierte das Orchester so einen gelungenen musikalischen Mix, an dem sich die Konzertbesucher bestens zu erfreuen schienen.

lex

Auch interessant

Meistgelesen

Motorsegler stürzt bei Füssen ab
Motorsegler stürzt bei Füssen ab
Spektakulärer Einsatz in der Burgenwelt Ehrenberg
Spektakulärer Einsatz in der Burgenwelt Ehrenberg
Betrunkener Autofahrer verursacht hohen Schaden in Füssen
Betrunkener Autofahrer verursacht hohen Schaden in Füssen
Sarah Connor kommt nach Füssen
Sarah Connor kommt nach Füssen

Kommentare