Auf die harte Tour zum Gardasee

Monate lang haben sie sich auf die acht Tage andauernde Tortur vorbereitet, die Teilnehmer der „Craft Bike Transalp“. Am vergangenen Samstag war es so weit. Um 9.30 Uhr fiel in der Kemptener Straße in Füssen der Startschuss zu dem vielleicht härtesten Mountainbikerennen überhaupt.

Zum dritten Mal ist Füssen heuer Startort des Rennens über die Alpen und darf deswegen wieder ein eigenes Team stellen. Die beiden Physiotherapeuten Robert Scharpf und Bernd Wimmer wurden ausgelost und durften deswegen fast ganz vorn starten. Stimmt auch die Form? „Basst scho“, meinte der bereits Transalp erfahrene Scharpf unmittelbar vor dem Start. Zusammen mit ihnen startete auch Stefan Fredlmeier, Chef von Füssen-Tourismus. Er begleitete den Tross allerdings nur bis Schwangau. Gerade bis zum Stadtbrunnen kam Bürgermeister Paul Iacob, der sich wie Stadtrat Jürgen Doser auf ein E-Bike verließ. Oft hat man das charakteristische Quietschen der Bremsen gehört, berichtete Fredlmeier. Das Krachen, das oftmals darauf folgt, sei jedoch ausgeblieben und Stürze waren auf den ersten Kilometern nicht zu beklagen. Glück hatte Helmut Schauer aus Füssen. Nachdem er bei der Startplatzvergabe kein Losglück hatte, ersetzte er kurzfristig einen ausgefallenen Teilnehmer in einem der Zweierteams. Bürgermeister Iacob sicherte dem städtischen Beamten spontan die nötige Woche Urlaub zu und Schauer konnte starten, wie Manfred Schweinberg von der Stadtverwaltung berichtet.

Auch interessant

Meistgelesen

Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Die Freiheit eines Christen
Die Freiheit eines Christen
Grenztunnel wird gesperrt
Grenztunnel wird gesperrt

Kommentare